Grausiger Fund auf Gehweg

  • vonDPA
    schließen

Hamburg (dpa). In einem Hamburger Wohngebiet soll ein Unbekannter eine Frauenleiche aus einem Haus getragen und neben dem Gehweg abgelegt haben. Ein Gewaltverbrechen hat die Polizei nach ersten Erkenntnissen am Montag ausgeschlossen. Die 50-Jährige soll Anwohnern zufolge schon länger krank gewesen sein. Vorläufige Festnahmen hatte es in der Nacht zu Montag nach einem Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Landeskriminalamt dennoch gegeben. Wer die Tote warum vor dem Haus abgelegt hatte, war zunächst unklar. In der Nacht zu Montag hatte ein Nachbar von seinem Balkon aus beobachtet, wie jemand etwas vor der Haustür abgelegt hat, wie er mehreren Medien sagte. Die Polizei hatte noch in der Nacht zwei Männer vorläufig festgenommen. Einen 55-Jährigen hatten die Ermittler den Angaben zufolge auf der Straße angetroffen. Einen 37-Jährigen nahmen sie in der Wohnung fest, in der sich die Frau bis zu ihrem Tod aufgehalten haben soll. Der Verdacht, die Frau getötet zu haben, habe sich gegen beide Männer allerdings nicht erhärtet, teilte die Polizei mit. Der 55-Jährige wurde wieder entlassen, der 37-Jährige blieb in Polizeigewahrsam. Ob einer der Männer die tote Frau auf den Gehweg gelegt hatte, sei laut Polizei noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare