+
Die 19-jährige Frau starb bei dem Unfall im Landkreis Göttingen in ihrem völlig zertrümmerten Peugeot 206.

Unglück im Landkreis Göttingen

Schlimmer Unfall: 19-Jährige tot - Drama um Feuerwehr folgt

  • schließen

Eine 19-jährige Frau wurde bei einem fürchterlichen Unfall bei Göttingen getötet, zwei Männer im Audi A4 schwer verletzt. Um die Feuerwehr folgte ein Drama.

  • Ein schwerer Unfall ereignete sich auf der Landstraße L574 im Landkreis Göttingen
  • Eine 19-jährige Frau kam bei dem Unfall zwischen Groß Lengden und Landolfshausen in ihrem Peugeot 206 ums Leben
  • Zwei Männer wurden im Audi A4 schwer verletzt
  • Ein Feuerwehrmann wurde schwer verletzt in eine Spezialklinik nach Hannover geflogen

Göttingen - Es sind Bilder, die sogar erfahrene Rettungskräfte schockieren: Bei einem schrecklichen Unfall auf der Landstraße L574 zwischen Groß Lengden und Landolfshausen im Landkreis Göttingen verunglückte eine 19-jährige Frau tödlich. Zwei Männer wurden bei dem schweren Auto-Unfall schwer verletzt. Das berichtet nordbuzz.de*.

Mit einem Peugeot 206 fuhr eine 19-jährige Frau aus der Gemeinde Gleichen gegen 18.10 Uhr (24. Mai) auf der Landstraße. Sie war auf dem Weg in Richtung Landolfshausen. Dann passierte das Unglück! Die junge Autofahrerin kam mit ihrem Auto plötzlich auf die Gegenfahrbahn, der Fahrer eines Audi A4 konnte nicht mehr ausweichen. Es kam zum frontalen Zusammenprall. Wieso die junge Frau auf die Gegenfahrbahn fuhr, ist nach Angaben der Polizei Göttingen bisher nicht geklärt.

Bei einem anderen schweren Unfall wickelte sich das Auto von zwei Schwestern um einen Baum im Landkreis Cloppenburg bei Bremen. Das berichtet nordbuzz.de.

Göttingen: 19-jährige Frau stirbt bei Unfall in Peugeot 206 - Männer aus Audi A4 schwer verletzt

Die beiden Autos krachten bei dem fürchterlichen Unfall so heftig zusammen, dass die 19-Jährige keine Chance mehr hatte, lebend aus ihrem komplett zerstörten Peugeot 206 zu kommen. Die herbeigeeilten Rettungskräfte konnten nichts mehr für sie tun, die Frau erlag ihren schweren Verletzungen noch am Unfallort.

Die Männer aus dem Audi A4, ein 55-Jähriger und ein 20-Jähriger, erlitten schwerer Verletzungen. Sanitäter brachten die Unfallopfer mit Krankenwagen in ein Krankenhaus in Göttingen.

Zu einer tödlichen Messer-Attacke kam es zudem in Lindau bei Göttingen in Niedersachsen, wie nordbuzz.de* berichtet. Dort wurde in einer Pension eine Frau getötet.

Zum weiteren Unglück in Niedersachsen kam es auch, als der Fahrer einer Harley-Davidson bei einem tödlichen Unfall mit seinem Motorrad gegen einen Baum prallte, wie nordbuzz.de berichtet.

Göttingen: Feuerwehrmann nach Verpuffung im Motorraum schwer verletzt nach Hannover geflogen

Während der Rettungsarbeiten kam es zu einem weiteren schlimmen Vorfall. Im Bereich des Motorraumes des Peugeot kam es zu einer Verpuffung, deren Ursache bisher nicht feststeht. Dabei wurde ein 58-jähriger Feuerwehrmann schwer verletzt.

Der Mann von einer Freiwilligen Feuerwehr in Niedersachsen wurde mit Verbrennungen am Oberkörper in ein Krankenhaus gebracht. Von dort wurde er mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik nach Hannover geflogen.

In Hildesheim bei Hannover endete ein Eifersuchtsdrama mit einem tödlichen Audi-Q7-Unfall, wie nordbuzz.de berichtet. Zu einem anderen schrecklichen Unfall zwischen einem Mercedes und einem Volvo kam es auch auf der B304 bei Lingen in Niedersachsen, wie nordbuzz.de berichtet.

Göttingen: Gutachter der DEKRA nach schwerem Unfall im Einsatz

Die beiden Unfallfahrzeuge, der Peugeot 206 als auch der Audi A4, wurden von den Ermittlern der Polizei Friedland beschlagnahmt. Noch am Abend hatten die Beamten einen Gutachter der DEKRA eingeschaltet, der auch am Unfallort erschien.

An der Unfallstelle waren zudem die Freiwilligen Feuerwehren Groß Lengden, Klein Lengden, Rittmarshausen und Benniehausen, vier Rettungswagen, der Rettungshubschrauber mit einem Notarzt an Bord sowie ein Notfallseelsorger zur Betreuung der Feuerwehrkameraden im Einsatz.

Eine weitere Tragödie gab es bei einem Unfall mit einem DHL-Lkw auf der Autobahn A1 zwischen Cloppenburg und Vechta in Fahrtrichtung Bremen. Auch das berichtet nordbuzz.de.

Bei einem schweren Unfall in Jever bei Wilhelmshaven übersah ein Autofahrer einen Zug, wie nordbuzz.de berichtet.

Unfall im Landkreis Göttingen: Polizei sperrt Landstraße L574 mehrere Stunden

Für die Dauer der aufwendigen Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie die komplexe Unfallaufnahme sperrte die Polizei die Landstraße L574 ca. vier Stunden. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache und auch dem Vorfall mit dem nach Hannover geflogenen Feuerwehrmann dauern an.

Alle Hände voll zu tun hatten auch Rettungskräfte, als bei einem Lkw-Unfall in Oldenburg dreiste Gaffer die Polizei zum Ausrasten brachten. Ein ebenfalls unglaublicher Schock widerfuhr einer Familie in Niedersachsen, die plötzlich unter Beschuss stand. Ihr Haus bei Hannover wurde von einer riesigen Rakete getroffen. Das berichtet nordbuzz.de.

Ein betrunkener VW-Fahrer verursachte indes in Göttingen einen Horror-Unfall mit tödlichem Ausgang für ein Baby, wie nordbuzz.de* berichtet.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion