Wer clever tankt, der kann eine Menge Geld sparen, denn es gibt erhebliche Preisschwankungen im Tagesverlauf sowie deutliche Preisunterschiede zwischen den Tankstellen. (Symbolfoto)
+
Wer clever tankt, der kann eine Menge Geld sparen, denn es gibt erhebliche Preisschwankungen im Tagesverlauf sowie deutliche Preisunterschiede zwischen den Tankstellen. (Symbolfoto)

Kraftstoffe

Günstiger Sprit von der Tankstelle: So lässt sich richtig Geld sparen

  • Lena Karber
    VonLena Karber
    schließen

Starke Preisschwankungen im Tagesverlauf und hohe Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen: So fasst das BKartA die Ergebnisse einer Studie zusammen. Wer einige Tipps beherzigt, kann demnach deutlich günstiger tanken.

Nachdem die Kraftstoffpreise zu Beginn der Pandemie sehr stark gesunken waren, legen sie nun bereits seit einigen Monaten kräftig zu: Bereits Anfang Februar 2021 hatten sie wieder auf dem Niveau vom Jahresbeginn 2020 erreicht. Das geht aus dem Jahresbericht der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe hervor, den das Bundeskartellamt am heutigen Donnerstag (22.04.2021) veröffentlicht hat.

Gleichzeitig zeigt der Bericht jedoch auch: Wer clever tankt, der kann eine Menge Geld sparen, denn es gibt erhebliche Preisschwankungen im Tagesverlauf sowie deutliche Preisunterschiede zwischen den Tankstellen. Hier kann sich ein aufmerksamer Preisvergleich sowie das Wissen um die Abläufe der Preiserhöhungen auszahlen.

Günstig tanken: Untersuchung zeigt, wie viel Geld sich beim Vergleich der Sprit-Preise sparen lässt

In dem Jahresbericht der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe wird das Einsparungspotential anhand mehrerer Beispiele aufgezeigt: Für eine fiktive Urlaubsreise über 740 Kilometer von Bonn auf die Ostseeinsel Rügen im Juli 2020 wurde durch eine „geschickte Wahl des Tankstops“ beim Tanken von 40 Litern E5 schon auf der Hinfahrt ein Einsparungspotential von bis zu 16 Euro errechnet.

Doch auch für Pendler lohnt sich der Preisvergleich laut Bundeskartellamt: Für einen 10 Kilometer langen Arbeitsweg in München ermittelt die Untersuchung eine mögliche Einsparung von 12 Cent pro Liter unter Beibehaltung der üblichen Pendelroute, was etwa 6 Euro pro Tankfüllung entspreche. Bei der Wahl einer alternativen, vergleichbaren Fahrstrecke kommt die Untersuchung sogar auf ein Einsparungspotential von bis zu 19 Cent pro Liter bzw. ca. 9,50 Euro pro Tankfüllung.

Bundeskartellamt: Preise für Sprit variierten pro Tankstelle im Durchschnitt um 12 Cent am Tag

Im Durchschnitt variieren Tankstellen ihre Preise im Laufe eines Tages laut Untersuchung um ca. 12 Cent pro Liter, in der Stadt fallen die Schwankungen sogar noch wesentlich deutlicher aus und können bei bis zu ca. 22 Cent liegen. Es gibt auch Tankstellen mit deutlich geringeren Preis-Schwankungen, das sind den Angaben zufolge jedoch häufig solche mit ohnehin überdurchschnittlich hohen Preisen.

Grundsätzlich gilt zwar die Faustregel, dass die Preise morgens am höchsten sind und anschließend fallen, im Tagesverlauf gibt es allerdings weitere Schwankungen. So zeigt die Untersuchung, dass es im Jahr 2020 täglich fünf Preisspitzen gab. Auch am Abend ist demnach noch einmal eine merkliche Preiserhöhung festzustellen, die laut Bericht im Vorjahr noch nicht so deutlich ausgeprägt war. Ein genauer Blick auf die Uhr lohnt sich somit auch abends.

Kraftstoffpreise Deutschland 2020: Preisunterschiede im Tagesverlauf

Kraftstoffpreise in Deutschland: Verändertes Muster ab Ende März 2021 festgestellt

Ab Ende März und Anfang April 2021 waren laut Bericht allerdings bei einigen größeren Marken veränderte Muster zu beobachten, die eine weitere Preiserhebung am Nachmittag beinhalteten. Im bundesweiten Durchschnitt seien die Zeitpunkte der ersten und letzten Anhebung etwa gleichgeblieben, die übrigen Anhebungen aber schneller aufeinander erfolgt. Diese in der folgenden Grafik für die Kraftstoffsorte E5 genauer dargestellten Beobachtungen gelten laut Bundeskartellamt im Wesentlichen auch für die Sorten E10 und Diesel. „Es bleibt abzuwarten, ob und inwieweit die beschriebenen Veränderungen der Preissetzungsmuster auch über einen längeren Zeitraum zu beobachten sein werden“, heißt es dazu.

Veränderung des Preiszyklus Ende März 2021

Geld sparen durch Preisvergleiche: Diese Tipps sollte man beim Tanken berücksichtigen

Aus dem Jahresbericht der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe für das Jahr 2020, den das Bundeskartellamt veröffentlicht hat, lassen sich folgende grundlegende Hinweise und Tipps ziehen:

  • Im Allgemeinen liegen die Kraftstoffpreise an Autohöfen laut Untersuchung geringfügig über denen an Straßentankstellen, die von Autobahntankstellen fallen hingegen meist deutlich höher aus. Zwischen Straßentankstellen auf dem Land und Straßentankstellen im städtischen Bereich sind im Mittel keine größeren Preisunterschiede festzustellen.
  • Laut Bericht sind Tankstellen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt im Vergleich mit anderen Tankstellen in der Umgebung günstig sind, mit großer Wahrscheinlichkeit auch zu anderen Zeitpunkten günstiger. Gerade an Orten, wo man häufig mit dem Auto unterwegs ist, wie dem Wohnort oder in der Nähe der Arbeitsstelle, lohnt es sich also, zu schauen, welche Tankstelle günstig ist.
  • Weiterhin gilt: morgens ist das Tanken grundsätzlich teurer als abends, allerdings weist das Tagesmuster der Preisschwankungen mehrere Preiserhöhungen im Tagesverlauf auf, so dass das Wissen über die typische Tagesverlaufskurve hilfreich sein kann.
  • Mithilfe eines Verbraucher-Informationsdienstes, z.B. über eine Tankpreis-App, lassen sich Ausnahmen aufspüren.
  • Der Preisunterschied von E5 zu E10 vergrößerte sich im Laufe des Jahres 2020 auf ca. 5 Cent pro Liter im Dezember 2020 und liegt derzeit teils sogar bei bis zu 6 Cent pro Liter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare