+
18-Jähriger Räuber prügelt brutal auf älteren Mann ein

Hilfeschreie in Frankfurt

Überfall an Ostersonntag: 18-Jähriger prügelt brutal auf älteren Mann ein

  • schließen

Am Ostersonntag geht ein 18-Jähriger brutal vor, um an das Geld eines 64-Jährigen zu gelangen. Glücklicherweise ist eine Polizeistreife zur Stelle.

Frankfurt - Gegen 9.30 Uhr betrat der 64-Jährige in der Düsseldorfer Straße in Frankfurt den Vorraum einer Bank, um Geld abzuheben. Dort wurde er unvermittelt von einem unbekannten Mann bedroht, getreten und zu Boden geschubst. Das berichtet fnp.de*.

Der Täter forderte die Herausgabe von Bargeld. Als er sich kurz umdrehte, nutzte das Opfer die Unaufmerksamkeit seines Gegenübers und floh aus der Bank. Der Täter verfolgte den 64-Jährigen bis nach draußen und attackierte ihn erneut, bis er zu Boden stürzte. Daraufhin ergriff er das Opfer und schleifte es bis in die Mitte der Straße. 

Polizeistreife hört Hilfeschreie in Frankfurt

Eine Polizeistreife vernahm die Hilfeschreie des 64-jährigen Mannes und eilte sofort herbei. Für den Tatverdächtigen klickten kurz darauf die Handschellen. Die Beamten trauten ihren Augen kaum. Sie hatten kurz zuvor eine Anzeige wegen Ladendiebstahls aufgenommen, dessen der 18-Jährige verdächtigt wird. 

Nach bisherigen Erkenntnissen blieb der 64-jährige Mann unverletzt. Der mutmaßliche Täter wurde in die Haftzellen des Polizeipräsidiums gebracht und wird nun dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

dr

Lesen Sie auch auf fnp.de*:

Kurioser Vorfall: Fahrraddieb verirrt sich ins Polizeirevier

Ein mutmaßlicher Fahrraddieb hat sich in Frankfurt in den Innenhof eines Polizeireviers verirrt. "Seine Fahrt war damit beendet", berichteten die Beamten. 

Achtung, Autofahrer: Hier wird es in den nächsten Tagen eng

Auf Frankfurts Straßen wird nach Ostern fleißig gebaut. Das bedeutet aber auch Stau. Wir geben einen kleinen Überblick, wo es die nächsten Tage und Wochen eng werden könnte.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare