1. Gießener Allgemeine
  2. Panorama

Corona-Regeln ab 1. Oktober: Diese Änderungen stehen im Herbst in Arztpraxen an

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Corona-Regeln im Herbst: FFP2-Maskenpflicht soll demnächst bundesweit in allen Arztpraxen Pflicht sein.
Corona-Regeln im Herbst: FFP2-Maskenpflicht soll demnächst bundesweit in allen Arztpraxen Pflicht sein. © Mareen Fischinger/imago

Corona ist bei vielen gerade kein Thema. Doch vor dem Herbst und Winter gibt es ab dem 1. Oktober neue Corona-Regeln, die auch Arztpraxen betreffen. Lauterbach waren sie besonders wichtig.

Berlin – Es war ein langes Hin und Her mit dem neuen Infektionsschutzgesetz. Vor lauter Diskussionen, Forderungen und Kritik im Vorfeld ist es gerade schwer, den Überblick zu behalten. In den Arztpraxen ändert sich einiges, und zwar bundesweit, anderes wiederum entscheiden die Länder. Zentrale Punkte in den neuen Corona-Auflagen sind Maskenpflicht und Test. Ab dem 1. Oktober 2022 sollen neuen Corona-Regeln in Kraft treten. Zuvor muss allerdings der Bundesrat am 16. September noch zustimmen. Die neuen Corona-Regeln für den Herbst und Winter treten dann am 1. Oktober 2022 in Kraft und sollen bis zum 7. April 2023 gelten.

Corona-Regeln ab 1. Oktober: Diese Änderungen stehen in Arztpraxen an

Bei der FFP2-Maskenpflicht ist Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) nach eigenen Angaben eine einheitliche bundesweite Corona-Regel in Arztpraxen besonders wichtig. Lauterbach kündigte das schon im Vorfeld an. „Das ist mir sehr wichtig, weil ich die Situation natürlich in den Praxen sehr gut kenne“, sagte Lauterbach. „Und ich weiß, dass es einfach nicht vertretbar ist, dass sich in Arztpraxen im Wartezimmer jemand infiziert, der möglicherweise auch noch besonders gefährdet ist.“ In Arztpraxen soll die FFP2-Maske Pflicht sein, in Flugzeugen kann sie weggelassen werden. Nun sieht der Bundestagsbeschluss ab 1. Oktober 2022 folgendes vor:

Um den Schutz besonders gefährdeter Pflegebedürftiger zu verstärken, müssen Heime zudem Beauftragte benennen, die sich um Impfungen, Hygiene und Therapien für Erkrankte etwa mit dem antiviralen Corona-Medikament Paxlovid kümmern.

FFP2-Maskenpflicht in Arztpraxen – Das ist für den Herbst 2022 geplant

Die neuen Corona-Regeln sind eine Verschärfung in den Arztpraxen. Es geht darum, vulnerable Gruppen zu schützen, so der Tenor. Denn: Die allgemeine Maskenpflicht ist seit April 2022 in weiten Teilen weggefallen. In Bussen und Bahnen darf seit dem 2. Juli sogar in Bayern statt einer FFP2-Maske eine OP-Maske getragen werden. Auch in Krankenhäusern, Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen genügte seit dem 28. Mai eine medizinische Maske.

Corona-Regeln im Herbst: Länder sollen ab 1. Oktober Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr verhängen

Ab 1. Oktober sollen bzw. können die Länder weitere Corona-Auflagen verhängen. Dazu zählt die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen oder in generell öffentlich zugänglichen Innenräumen wie Geschäften und Restaurants.

Bei den Ausnahmen der Maskenpflicht können die Länder aber jeweils selbst entscheiden, ob sie diese Ausnahmen gelten lassen wollen oder nicht.

Kritische Corona-Lage im Herbst: Das sieht die zweite Länder-Stufe vor

Bei einer regional kritischeren Corona-Lage können die Länder mit einem Landtagsbeschluss weitere Vorgaben verhängen. Dazu zählen Maskenpflichten auch bei Veranstaltungen draußen, wenn dort Abstände von 1,50 Metern nicht möglich sind. Vorgeschrieben werden können Hygienekonzepte für Betriebe und andere Einrichtungen. Außerdem sollen Besucher-Obergrenzen für Innenveranstaltungen möglich sein. (ml mit Material der afp)

Auch interessant

Kommentare