Angeklagter gesteht Coup mit falschem Geldtransporter

  • vonDPA
    schließen

Essen (dpa). Die Täter waren als Geldboten verkleidet, ihr Fahrzeug war die perfekte Nachbildung eines Geldtransporters: Zwei Jahre nach einem spektakulären Millionen-Coup hat in Essen der Prozess um einen trickreichen Raubzug in Gronau begonnen. Damals wurden in einem Supermarkt 1,8 Millionen Euro erbeutet. Zum Prozessauftakt legte einer der Angeklagten schon ein kurzes Geständnis ab. Der 45-Jährige war zur Tatzeit Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes und soll seine Komplizen mit Insiderwissen versorgt haben. "Die Vorwürfe treffen zu", sagte sein Verteidiger Hans Reinhardt. Die sechs weiteren Angeklagten aus Recklinghausen, Marl, Köln und Wachtberg bei Bonn haben sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare