31-Jähriger stellt sich nach Flaschenwurf

  • vonDPA
    schließen

Kamen (dpa). Nach den lebensgefährlichen Verletzungen eines Kleinkindes durch eine Glasflasche aus einem Partyzug in Kamen hat der Verursacher eingeräumt, die Flasche geworfen zu haben. Der 31-Jährige habe sich erneut an die Polizei gewendet, teilten die Beamten in Nordrhein-Westfalen mit. Er habe angegeben, alkoholisiert gewesen zu sein und die Flasche unachtsam aus dem Fenster geworfen zu haben. Dass der zügig fahrende Zug sich in diesem Moment in Höhe eines Bahnhofs befunden habe, sei ihm nicht bewusst gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare