1. Gießener Allgemeine
  2. Kultur

Wunderbarer Vorlesespaß!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Maren Bonacker

Kommentare

_51cATiG48BL_080122_4c
_51cATiG48BL_080122_4c © Red

Eigentlich wollen sie nur gerne ein leckeres Omelett backen, Wildschweinkind Thorsten und die Maus Line. Aber weil keiner von beiden Eier hat, gehen sie beim Nashorn Theo vorbei, um nach welchen zu fragen. Theo aber hockt zutiefst betrübt in seinem Kleiderschrank. Ob er krank ist? Oder ob er nur eine kleine Aufmunterung braucht? Line weiß, was zu tun ist:

Ein paar Aufwärmübungen, dann ist sie bereit zum Knuddeln! Richtig durchgeschmust geht es Theo doch sicher wieder besser!

Doch so sehr sie auch drückt (Theo spürt sie kaum am Bein), das Nashorn bleibt griesgrämig. Thorsten würde beim Knuddeln gerne helfen, aber Line weiß, dass das mit seinen Borsten nur schiefgehen kann: Sie sind nicht knuddelweich genug. Nach und nach drücken und streicheln nun alle möglichen Tiere an Theo herum, bis dem der Geduldsfaden reißt. Ein Kuscheltier ist er schließlich nicht! Ob nicht doch vielleicht Thorsten die bessere Idee hat…?

»Das große Knuddeln« ist ein einmalig grandios gereimtes Bilderbuch, bei dem sämtliche Reime und der Rhythmus stimmen, der Humor genau richtig ist und das mit 48 Seiten auch eine tolle Länge zum Vorlesen hat. Timon Meyer hat den wunderbaren Text seines Bruders mit pfiffigen Illustrationen ins Bild gesetzt: Zu schön, wie Theo trotz aller Bemühungen seiner Freunde weiterhin zerknautscht in der Buchmitte sitzt, und was für ein Spaß, mit welchen Knuddelmethoden die Freunde (auch der Krebs!) sich bemühen, ihm aus der schlechten Laune herauszuhelfen. Garantiert ein Buch, das Schlechtwetterfrust sofort verschwinden lässt und Lust auf Knuddeln macht. Oder Omelett… Absolute Leseempfehlung, versichert heute eure Maren

Timon Meyer und Julian Meyer: Das große Knuddeln. Zürich. Diogenes, 2021. 48 Seiten. 14 Euro. Ab 5 Jahre.

Auch interessant

Kommentare