1. Gießener Allgemeine
  2. Kultur

Von Tolstois Frau bis Karen Duve

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Volker Hage hat sein Leben mit der Literatur verbracht, als Rezensent bei der F.A.Z. und später beim »Spiegel«, als kundiger Wegbegleiter vieler Autoren - und vor allem als unermüdlich passionierter Leser. Soeben ist der zweite Band mit Erinnerungen an Autoren, die ihm etwas bedeuten, und Lesefrüchten, die ihn über viele Jahre beschäftigt haben, im Wallstein Verlag erschienen.

»Was wir euch erzählen - Schriftstellerporträts« ist kein Sammelband abgestandener Buchbesprechungen, sondern eine Wiedererinnerung an viele lebende und längst gestorbene Autoren, von Sofja Tolstaja, André Gide und Erich Mühsam bis zu Richard Ford, Christoph Hein, Bodo Kirchhoff und Karen Duve. Dass Hage einen Autor persönlich kennt, hindert ihn nicht, eine Kritik auch mal negativ ausfallen zu lassen. Mitunter aber kommt es sogar vor, dass sie einen Autor auf den rechten Weg »stupst«, wie er es etwa in dem Essay über Bodo Kirchhoff schildert, dessen Werk er vom ersten Buch an begleitete. Leicht im Ton, gründlich in der Sache und immer mit Freude und Neugier für die Denkbewegungen und Weltentwürfe »seiner« Autoren: Volker Hage hält mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg und bleibt doch stets unaufdringlicher Kommentator. Und weil man auf jeder Seite merkt, wie viel Spaß Hage das Lesen macht, macht Hage zu lesen Spaß. Dierk Wolters

Volker Hage: Was wir euch erzählen - Schriftstellerporträts, Wallstein Verlag, 326 Seiten, 24 Euro

Auch interessant

Kommentare