1. Gießener Allgemeine
  2. Kultur

Plötzlich erkennt den Star niemand mehr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

feu_grey_4c
Jennifer Grey , heute 62 Jahre alt. © dpa

Jennifer Grey erzählt in einer Autobiografie, wie sie nach "Dirty Dancing" in der Versenkung verschwand

New York -Kaum ein Satz aus dem Film-Klassiker "Dirty Dancing" wird häufiger zitiert als der von Tanzlehrer Johnny (Patrick Swayze), als er sich endlich zu seiner Tanzschülerin und späteren Freundin Frances "Baby" Houseman (Jennifer Grey) bekennt: "Mein Baby gehört zu mir." In der englischen Originalfassung lautet dieser Satz "Nobody puts Baby in a corner" - auf Deutsch etwa: "Niemand stellt Baby in die Ecke" - und ist ebenfalls in die Geschichte der Filmzitate eingegangen.

Genau diesen Satz hat sich Hauptdarstellerin Grey nun 35 Jahre nach der Premiere des Kultfilms für ihre Autobiografie ausgesucht: "Out of the Corner" heißt das jüngst in den USA veröffentlichte Werk. Das Buch ist der Versuch eines Befreiungsschlags für Grey, die inzwischen 62 Jahre alt ist und deren Karriere nach dem vielversprechenden Auftakt mit "Dirty Dancing" nie richtig Fahrt aufnehmen konnte.

In ihrem Buch erzählt Grey auch von einem ganz anderen Drama - dem ihrer Nase. Schon ihre Eltern - beide ebenfalls berühmte Schauspieler, Vater Joel Grey gewann für seine Rolle im Musicalfilm "Cabaret" 1973 den Oscar als bester Nebendarsteller - hatten sich ihre Nasen kosmetisch verändern lassen und ermunterten die Tochter immer wieder, es auch zu tun. Jennifer Grey wehrt sich lange und bekommt mit ihrer markanten Nase die Hauptrolle in "Dirty Dancing" - aber als die nächsten guten Rollen auf sich warten lassen, tut sie es doch.

"Nach ,Dirty Dancing' war ich der Liebling Amerikas - und man würde denken, dass das der Schlüssel gewesen wäre, um all meine Hoffnungen und Träume zu verwirklichen", schreibt Grey. "Aber so lief es nicht." Das Ergebnis zweier Nasen-Operationen ist für sie verheerend: Niemand erkennt sie mehr, noch nicht einmal Freunde und Bekannte, schon gar nicht die Paparazzi am roten Teppich.

"In den Augen der Welt war ich nicht mehr ich", schreibt Grey - und erzählt davon, wie sie einmal für einen Flug eincheckte und die Frau am Schalter ihr einfach nicht glauben wollte, dass sie wirklich die Jennifer Grey aus dem berühmten Film sei.

Bis heute bleibt "Dirty Dancing" Greys einzige große Rolle. Dabei war sie aufgrund ihrer berühmten Eltern schon als Kind hauptsächlich von Schauspielern umgeben, wuchs in New York und Los Angeles auf und studierte nach der Schule am Neighborhood Playhouse School of the Theatre in Manhattan. Maggie Wheeler - später als "Janice" aus der Kultserie "Friends" weltberühmt - gehört seit der Kindheit zu ihren besten Freundinnen, auch Jamie Lee Curtis und Michael Fox sind enge Freunde.

Mit mehreren prominenten Schauspielern war Grey auch verlobt: In den 80er Jahren zunächst mit Matthew Broderick ("Ferris macht blau"), später mit Johnny Depp. Von dem aus Sicht von "Dirty Dancing"-Fans berühmtesten Mann in ihrem Leben fühlte sich Grey dagegen nie angezogen. "Patrick und ich waren manchmal wie Öl und Wasser", schreibt sie in ihrem Buch.

Auch interessant

Kommentare