Kaleidoskop des Lebens, Zeugnisse des Sterbens

  • vonDPA
    schließen

Das Jahr 1929 hat eine besondere Bedeutung in der deutschen Geschichte. Begann es noch auf dem Höhepunkt der "Goldenen Zwanziger" mit Wohlstand und wilden Vergnügungen, so endete es am Beginn der Weltwirtschaftskrise, kurz bevor die Demokratie in Deutschland abgewürgt wurde. Einen facettenreichen Blick auf die Entwicklungen des Jahres bietet Unda Hörner in dem Buch "1929 - Frauen im Jahr Babylon".

Anhand von Episoden aus dem Leben bekannter Frauen zeichnet Hörner das Jahr 1929, das dank der Fernsehserie nach Volker Kutschers Krimis mit dem legendären Babylon in Verbindung gebracht wird. Hörner hat die Biografien zahlreicher bekannter Frauen zusammengetragen. So begegnen die Leser unter anderem der Schriftstellerin Vicki Baum, der Verlegerin Edith Jacobsohn, der Rennfahrerin und Weltreisenden Clärenore Stinnes, der Bildhauerin Marlene Poelzig und den Schauspielerinnen Lotte Lenya, Louise Brooks und Marlene Diet-rich. Herausgekommen ist ein lebendiger Bilderbogen künstlerischen Lebens in einer schnelllebigen Zeit, deren bitteres Ende schon erahnt werden kann.

Der Amerikaner Peter Beard (1938- 2020) war einer der bedeutendsten Fotografen der vergangenen Jahrzehnte. Neben Mode und Entertainment galt sein besonderes Interesse dem afrikanischen Kontinent. Dort entstanden auch die Aufnahmen für den Bildband "The End of the Game", der erstmals 1965 veröffentlicht wurde.

Ein schockierter Fotograf

In eindringlichen Bildern zeigte Beard die Folgen des europäischen und amerikanischen Eindringens in die natürliche Umgebung Afrikas. Seine Besuche in Kenia und Somalia schockierten Beard zutiefst. Er erlebte mit, wie sehr die Natur dem Menschen zum Opfer fiel.

Schon das Eindringen in den natürlichen Lebensraum der Tiere, besonders aber der Eisenbahnbau, schädigte die Tiere zutiefst. Besonders eindringlich dokumentieren Beards Fotos aber die Verwüstungen, die Jäger unter den Tieren anrichteten. Die Bilder kontrastieren dramatisch die frei lebenden Elefanten, Nashörner und Giraffen in ihrer natürlichen Umgebung mit Bergen von Knochen der erlegten Tiere. Beard zeigt mit Fotos, Texten und Collagen, wie die Menschen seit Jahrzehnten die Natur zerstört haben. Die großformatige Wiederveröffentlichung des englischsprachigen Originals dokumentiert beeindruckend Naturfotografie und Naturschutz. dpa

Unda Hörner: 1929 - Frauen im Jahr Babylon. Verlag ebersbach & simon, Berlin, 253 Seiten, Euro 22,00, ISBN 978-3-86 915 -213-4

Peter Beard: The End of the Game. Taschen Verlag, Köln, 364 Seiten, 75 Eoro, ISBN 978-3-8365-8486-9

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare