_9783947188826-klein_200_4c
+
_9783947188826-klein_200_4c

Geniale Fantasy im Comicstil

  • vonMaren Bonacker
    schließen

Zwei Jahre nach dem Tod von Emilys und Navins Vater zieht ihre Mutter mit ihnen in das schon lange leer stehende Haus ihres Großvaters irgendwo im Nirgendwo. Die Kinder sind nicht begeistert, aber als sie das noch möblierte Obergeschoss des ansonsten verwaisten Hauses betreten, ist ihr Interesse geweckt: Ihr Urgroßvater hatte ein Faible für merkwürdige Erfindungen.

Emily löst versehentlich einen Mechanismus aus, der ihr ein Amulett überreicht.

Die Kinder merken nicht, dass sie nicht allein in dem staubigen Arbeitszimmer sind, doch in der darauffolgenden Nacht lassen laute Schläge aus dem Keller vermuten, dass in dem Haus noch jemand wohnt.

Emilys Mutter will nachsehen, und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse: Ein krakenartiges Monster verschluckt sie und stürmt mit ihr tiefer in das Erdreich unter dem Haus. Emily und Navin folgen ihr und geraten in eine düstere Parallelwelt, in der sie nicht nur ihrem Urgroßvater begegnen, sondern auch die Aufgabe bekommen, mithilfe des Amuletts über das Reich zu herrschen. Ihre erste Aufgabe ist es dabei, ihre Mutter zu retten…

Kazu Kibuishis Graphic Novel oder Fantasycomic »Amulett« packt kleine und große Leser von den ersten Seiten an! Verlust des Vaters, Suche nach der Mutter, zwei Kinder, die über sich selbst hinauswachsen müssen und dabei in eine grandiose Welt voller fantasievoller Wesen geraten, die teils schaurig, teils eher niedlich sind, sind beste Voraussetzungen für eine megaspannende Geschichte.

Die durchgehend colorierten Zeichnungen tun ihr Übriges - hat man einmal angefangen, kann man dieses Buch unmöglich aus der Hand legen! Band 1 einer Serie mit echtem Suchtpotenzial, warnt euch heute eure Maren

Kazu Kibuishi: Amulett 1: Die Steinhüterin. Aus dem Englischen von Julia Augustin. Berlin: Adrian Verlag, 2020. 186 Seiten. Ab 9 Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare