+
Don Felder beschwört zwischen antiken Statuen alte Eagles-Zeiten.

Don Felder gibt Mini-Konzert im Metropolitan Museum

  • schließen

Im New Yorker Metropolitan Museum läuft eine Rock'n'Roll-Ausstellung an. Zur Einstimmung wehte "Hotel California" durch den Musentempel.

Der langjährige Eagles-Gitarrist Don Felder (71) hat zwischen antiken Statuen im New Yorker Metropolitan Museum ein Mini-Konzert gegeben.

Felder, der in den 80er und 90er Jahren Gitarrist der Rock-Band Eagles war, spielte am Montag (Ortszeit) den Song "Hotel California". "Vor vielen Jahren bin ich nach New York gezogen und direkt am ersten Tag ins Metropolitan Museum gegangen", erzählte der Musiker. "Aber niemals hätte ich mir erträumen können, dass ich eines Tages hier Gitarre spielen würde."

Mit der Veranstaltung in dem renommierten Kunstmuseum am Central Park in Manhattan, zu der auch andere Musiker wie Jimmy Page von Led Zeppelin und Tina Weymouth von den Talking Heads kamen, feierte Felder die bevorstehende Eröffnung einer Rock'n'Roll-Ausstellung. Die Schau "Play It Loud: Instruments of Rock & Roll" zeigt vom 8. April bis zum 1. Oktober mehr als 130 Instrumente aus den vergangenen acht Jahrzehnten - von berühmten Musikern wie Eric Clapton, Bob Dylan, Lady Gaga, Jimi Hendrix, Elvis Presley, Prince, Keith Richards, Patti Smith, Bruce Springsteen und Ringo Starr.

Es handele sich um die erste große Ausstellung in einem Kunstmuseum, die ausschließlich Rock'n'Roll-Instrumente zum Thema habe, sagte der österreichische Chef des Museums, Max Hollein, selbst bekennender Fan von Rock- und Punkmusik. Manche Kollegen am Museum hätten von der Idee dieser Schau länger überzeugt werden müssen.

Die Organisation habe sich dann aber nicht groß von der anderer Ausstellungen unterschieden. "Es gibt die gleichen Schwierigkeiten bei einer Schau über Picasso und bei einer Schau über Gitarren. Die nächste Stufe wäre eine Ausstellung über Picasso und Gitarren."

Kommentare