+
Über 50 Meter breit ist die gewaltige Bühne, die für das Musical "Bonifatius" vor dem Fuldaer Dom aufgebaut wurde und Platz für 30 Schauspieler, 50 Orchestermusiker und einen 130-köpfigen Chor bietet.

Bildstarkes Musical "Bonifatius" begeistert

  • schließen

(dpa). Mit einer imposanten Open-Air-Show vor historischer Kulisse ist die Neuinszenierung des Musicals "Bonifatius" am Donnerstagabend erfolgreich über die Bühne gegangen. Rund 4500 Zuschauer auf dem Domplatz verfolgten unter freiem Himmel die Premiere des Stücks über den als "Apostel der Deutschen" bekannten Missionar. Sie honorierten das bildstarke und stimmungsvolle Musical mit lang anhaltendem Applaus und Begeisterungsrufen. Die Produktionsfirma Spotlight ("Die Päpstin", "Der Medicus") präsentiert das Musical noch bis bis zum 28. August vor dem Fuldaer Dom.

Für das Millionenprojekt zum Stadtjubiläum "1275 Jahre Fulda" wurde eine mehr als 50 Meter breite und 18 Meter hohe Bühne vor dem Dom errichtet. Darauf wirkten rund 30 Schauspieler, 50 Orchestermusiker und ein 130-köpfiger Chor mit. Inszeniert wurde das Musical von Regisseur Stefan Huber. In der Hauptrolle als Bonifatius beeindruckte Reinhard Brussmann mit starker Stimme und Charisma. In weiteren Rollen überzeugten Friedrich Rau als Bonifatius’ Schüler Sturmius, Judith Jandl anrührend als Alrun und Max Gertsch in mehreren Rollen.

Optische Highlights wurden vielfach geboten, indem großformatige Lichteffekte an die Fassade des Doms hinter der Bühne projiziert wurden. Die Kölner Symphoniker begleiteten die Aufführung musikalisch. Das Kreativteam um Produzent Peter Scholz sorgte für pikante Szenen. So wurde eine Sauf- und Sexorgie von kirchlichen Würdenträgern gezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare