+

Die allerschönste Geschichte zur Weihnachtszeit

  • vonMaren Bonacker
    schließen

Als der kleine, erst zehnjährige König in seinem Reich von der Geburt eines großen Königs hört, möchte er diesen gern mit Geschenken begrüßen. Doch auf dem Weg wird er immer wieder aufgehalten. Eine große Karawane ist kurz vor ihm durch die Lande gezogen, angeführt von drei prächtigen Königen, die Kamele und Tänzerinnen, Musikanten und Elefanten im Gefolge hatten. Zurück sind verwüstete Landschaften geblieben und leer getrunkene Brunnen. Um die Not der Bewohner zu lindern, schenkt der kleine König nach und nach seine Wunderdinge her, die er eigentlich für den großen König gedacht hatte. Eine silberne Rassel, die es regnen lässt, sodass immer genug Trinkwasser da ist. Eine Zaubernuss, aus der Lebensmittel wachsen. Auch sein Pferd schenkt er her; und schließlich muss er das letzte Geschenk öffnen, um selbst überleben zu können. Trotzdem scheint alles vergeblich zu sein: Die Karawane kehrt zurück, angeführt von verärgerten Königen, die den großen König nicht fanden. Kraft- und mutlos bleibt der kleine König im Schnee liegen, bis ihn eine kleine Familie findet. Ein Mann und eine Frau auf einem Esel, die das halb erforene Kind zu sich unter den Mantel holt, wo bereits ein Baby schläft…

Diese wie ein orientalisches Märchen erzählte und prachtvoll illustrierte Weihnachtsgeschichte mit ihrem sehr besonderen Ende ist mit Abstand die schönste, die ich jemals gelesen habe! Lasst sie euch vorlesen, erzählt sie weiter, lasst euch von ihr berühren, wünscht euch eure Maren

Jan de Leeuw und Mattias de Leeuw: Der kleine König folgt dem Stern. Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf. Hildesheim: Gerstenberg, 2020. 40 Seiten. 13 Euro. Ab 4 Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare