STIMMEN ZUR WAHL

Zwischen Jubel und Ernüchterung

  • Ursula Sommerlad
    VonUrsula Sommerlad
    schließen

Gerd Espanion (SPD): Mein persönlicher Tipp war 60 zu 40, und so ist es ja ungefähr gekommmen. Wir freuen uns sehr über das überzeugende Ergebnis. Manuel bringt alles mit, um die nächsten Jahre erfolgreich zu gestalten. Er wird ein guter Bürgermeister für Fernwald sein. Beide Seiten haben einen fairen Wahlkampf geführt, das ist sehr erfreulich. Leider hat Frank Stein den direkten Vergleich der Kandidaten gescheut.

Ich denke, das hat ihm geschadet. Manuel hat einen sehr guten Pandemie-Wahlkampf geführt. In den sozialen Medien war er absolut überzeugend. Enttäusc hend finde ich die Wahlbeteiligung.

Stefan Becker (FW): Wir sind sehr zufrieden und zudem freudig überrascht über die Höhe des Ergebnisses. Aber auch Frank Stein hat respektabel abgeschnitten. Manuel Rosenke hat einen außergewöhnlich guten Wahlkampf geführt und gezeigt, dass man auch mit digitalen Mitteln von seiner Person überzeugen kann. Er hatte dafür mit seinem Schwager auch einen absoluten Vollprofi an seiner Seite. Wichtig war zudem, dass er außerhalb von Freien Wählern und SP’D breite Unterstützung gefunden hat.

Mark Reitmeier (CDU): Wir hätten uns ein anderes Ergebnis gewünscht und hatten erwartet, dass es knapper ausgeht. Gratulation an den neuen Bürgermeister. Wir hoffen auf eine Rückkehr zu den guten alten »Fernwalder Verhältnissen«. Die niedrige Wahlbeteiligung is ein gesellschaftliches Problem. Wir werden uns in den kommenden Tagen zusammen setzen, um den Wahlausgang zu bewerten.

Peter Steil (FDP): Wir gratulieren Manuel Rosenke zum Wahlsieg und hoffen auf gute Zusammenarbeit. Wir werden ein Augenmerk darauf haben, ob die Wahlversprechen auch umgesetzt werden.

Bezad Borhani (Grüne): Wir hatten uns aus der Wahl komplett herausgehalten. Ich habe Herrn Rosenke gratuliert und ihm eine glückliche Hand für Fernwald gewünscht. Als Grüne wünschen wir uns, gemeinsam sachlich Politik für Fernwald machen zu können. Auch mit Herrn Stein setzen wir weiter auf eine gute Zusammenarbeit in der Gemeindevertretung.

Bürgermeister Bechthold: Ich hatte keinen Hehl daraus gemacht, dass Manuel Rosenke mein Favorit war. Ich bin froh, dass er sich für eine Kandidatur zur Verfügung gestellt hat und freue mich, dass er zu meinem Nachfolger gewählt worden ist. Aber auch Frank Stein wäre ein respektabler Bürgermeister geworden. (us)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare