+
Viel unterwegs sind die CBES-Schüler und ihre Gäste aus Frankreich.

Zwischen Geocaching und Kletterwald

  • schließen

Allendorf/Lollar/Staufenberg (pm). Vor Kurzem besuchten 17 Schüler des Collège Voltaire in Remoulins (Frankreich) im Rahmen des deutsch-französischen Schüleraustauschs für zehn Tage die Clemens-Brentano-Europaschule. Zehn Jahre besteht dieser Austausch bereits, der von Jens Hausner (CBES) und Maria D’Arcangues (Collège Voltaire) ins Leben gerufen wurde und seitdem alle zwei Jahre erneuert wird. Die Gäste aus Frankreich waren in den Familien ihrer Austauschpartner beider Standorte der CBES in Allendorf und Lollar untergebracht. Nach dem Empfang in Allendorf und der Begrüßung durch Standortleiter Ralf Achenbach besichtigten die französischen Schüler zunächst den Allendorfer Standort und anschließend die Schule in Lollar. Nachmittags ging es zur gemeinsamen Geocaching-Schatzsuche nach Marburg. Hier waren erstmals die Sprachkenntnisse beider Schülergruppen gefordert, denn der Schatz konnte nur gehoben werden, wenn die Aufgaben gemeinsam gelöst wurden.

Um Sprachbarrieren abzubauen, das Gruppengefühl zu stärken und die ersten Kontakte zu erleichtern, fand am zweiten Tag in Allendorf eine "Austausch-Olympiade" statt - im Sport kommt es nicht auf die Sprache an. In gemischten Teams wurde nach den Disziplinen Weitwurf, Pendelstaffel und Rugby der "Olympiasieger" gekürt. Die Siegerehrung erfolgte im Rahmen der Austauschparty in der Cafeteria in Allendorf.

Wiedersehen im nächsten April

Nach privaten Unternehmungen in den Gastfamilien am Wochenende fuhr die Gruppe am Montag nach Frankfurt, wo sich den Schülern nach einer Führung durch die neue Altstadt und einer Schiffsfahrt auf dem Main auch die Gelegenheit bot, auf der Zeil zu shoppen. Selbstverständlich stand auch gemeinsamer Unterricht auf dem Programm. Am Dienstag und Donnerstag gewannen die Gäste einen Eindruck vom Unterricht in Deutschland. Beim zweiten Tagesausflug am Mittwoch nach Kassel lernten die Schüler im Parcours des Kletterwalds, sich auf ihren Austauschpartner zu verlassen und wie wichtig Kommunikation ist. Anschließend ging es zu den Wasserspielen am Herkules.

Nach einem gemeinsamen Brunch verabschiedeten die deutschen Schüler ihre Gäste am Freitag. Jetzt freuen sich alle auf ein Wiedersehen am Pont du Gard im April 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare