+
Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der B 457 am Samstag ist jetzt eine zweite Autofahrerin gestorben.

Tödlicher Unfall

Zweites Todesopfer nach tragischem Unfall auf B457

Beim schweren Unfall auf der B457 bei Lich sind jetzt zwei Menschen gestorben. Die 49-jährige Fahrerin des VW Polo erlag am Dienstagabend ihren schweren Verletzungen. Am Unfallort war bereits ihr Beifahrer gestorben.

Lich - Nach dem schweren Unfall auf der B 457 bei Lich ist eine zweite Person gestorben: Eine 49-jährige Autofahrerin erlag am Dienstagabend ihren schweren Verletzungen. Bei dem Unfall am Samstagnachmittag war ein 84-jähriger Beifahrer noch an der Unfallstelle gestorben. Vier weitere Personen wurden schwer verletzt, darunter die nun verstorbene Frau.

Zwischen den Abfahrten Nieder-Bessingen und Birklar war ein 40-jähriger Gießener mit seinem Kia auf die Gegenfahrbahn geraten, hatte dort zunächst einen Pkw touchiert und war mit zwei weiteren entgegenkommenden Autos zusammengeprallt.

Unfall auf B457 be Lich: Unfallverursacher ohne Führerschein unterwegs

Im ersten, ein VW Polo, saßen ein 84-jähriger Hungener auf dem Beifahrersitz und die nun verstorbene 49-jährige Fahrerin, ebenfalls aus Hungen.

Der Unfallverursacher war nicht (mehr) im Besitz eines Führerscheins. Für den 40-Jährigen, selbst schwer verletzt, wiesen die Akten eine Fahrerlaubnissperre aus, er sei polizeilich bekannt. Unterdessen laufen die Ermittlungen zur Unfallursache durch einen Sachverständigen. Im Fokus steht weiterhin die Frage, warum der Kia-Fahrer auf die Gegenfahrbahn geriet. Laut Polizeipressestelle wurde ein Handy sichergestellt, ob dies aber eine Rolle spielte, wird erst die Auswertung der Daten ergeben. Sie liegen ebenso noch nicht vor wie die Ergebnisse des Blutalkoholtests bei dem Verursacher.

red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare