Zusätzlicher Wettbewerb zum Jubiläum

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Der Dienst, den die Mitglieder freiwilliger Feuerwehren für die Gesellschaft leisten, lässt sich nicht hoch genug einschätzen. Sie sind zur Stelle, wenn es brennt, und retten dabei nicht selten Leben. Darüber hinaus erfüllen sie heute auch immer öfter Aufgaben der technischen Hilfeleistung und im Umweltschutz. Für diese wichtige Arbeit braucht es engagierte Menschen.

Die zu finden, gestaltet sich für freiwillige Feuerwehren zunehmend schwerer.

»Genau an dieser Stelle möchten wir mit dem Innovationswettbewerb ›Feuerwehr der Zukunft‹ ansetzen«, erklärt Ulli Boos, stellvertretender Unternehmenssprecher der Stadtwerke Gießen (SWG).

2021 geht der Wettbewerb in die zehnte Runde. Hinter dem Wettbewerb steht eine durchaus ernste Idee: Ziel ist es, Feuerwehren zu motivieren, neue Wege zu gehen. »Das ist gerade in Zeiten von Corona von zentraler Bedeutung«, so Boos. Gelte es doch, den so wichtigen Teamgeist und die Ausbildung aufrechtzuerhalten.

Schwerpunkt Digitalisierung

»Zusammen mit den SWG rufen wir alle in der Region ansässigen freiwilligen Feuerwehren auf, sich wieder mit ausgefallenen Ideen am Wettbewerb zu beteiligen«, animiert Michael Klier, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands, zur Teilnahme. In diesem Jahr lautet das Motto »Feuerwehr in Zeiten von Corona« - wobei der Fokus auf dem Thema Digitalisierung liegt. Tatsächlich tüfteln inzwischen fast alle hiesigen Feuerwehren auch jenseits des Wettbewerbs an Ideen und Konzepten, mit denen sich das Vereinsleben aufrechterhalten lässt. Und nach Lösungen, um die kontinuierliche feuerwehrtechnische Ausbildung in digitale Formate zu übertragen. »Die Herangehensweisen sind vielfältig. Mit dem Wettbewerb wollen wir die unterschiedlichen Möglichkeiten bündeln und zeigen, wie kreativ die Feuerwehren mit der Coronakrise umgehen«, unterstreicht Klier.

Es gibt keinerlei Beschränkungen, was die Abteilungen angeht. Alle können mitmachen - Einsatzabteilungen, Kinder- und Jugendgruppen, Musik- und Spielmannszüge sowie Ehrenabteilungen. Auch die unterstützenden Fördervereine sind aufgerufen, sich aktiv einzubringen.

Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist eine aussagekräftige Bewerbung bis zum 30. April bei den SWG. Die freiwilligen Feuerwehren, die eine Zusage bekommen, haben dann bis zum 30. September Zeit, ihre Idee zum konkreten Projekt zu entwickeln und daran zu arbeiten. Spätestens am 31. Oktober müssen sie damit fertig sein und eine Dokumentation inklusive einer bebilderten Präsentation einreichen.

Wie in den Vorjahren bewertet eine Jury aus Vertretern der Presse, der Feuerwehren und der SWG die eingereichten Projekte und kürt letztlich die Sieger. Für die drei besten Projekte stiften die SWG insgesamt 3000 Euro Preisgeld. Die Siegerfeuerwehr bekommt die Hälfte davon, die zweitplatzierte 1000 Euro, Platz 3 ist mit 500 Euro dotiert.

Julia Trampisch, stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands und Jurymitglied, weist darauf hin, dass es anlässlich des zehnten Jubiläums auch einen Malwettbewerb für Mini- und Kinderfeuerwehren. Gesucht wird das beste Bild mit dem SWG-Maskottchen, dem Drachen Fabius, als Feuerwehrmann. Die Feuerwehrkinder, die das beste Bild abgeben, bekommen Besuch vom Energietheater mit Fabius.

Anmeldungen unter www.stadtwerke-giessen.de/innovationspreis .

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare