Heiner Klose: Grünfink im Weißdornblütenmeer
+
Heiner Klose: Grünfink im Weißdornblütenmeer

Leserfotos

Von Zufällen und Planungen

  • vonred Redaktion
    schließen

Mit guten Fotos ist das immer so eine Sache. Manchmal muss man weite Wege dafür zurücklegen, manchmal aber auch nicht. Fritz Belitz aus Pohlheim liefert dafür ein Paradebeispiel: "Wegen der Ausgangsbeschränkungen soll man sich ja zur Zeit nicht viel im Freien aufhalten, auch nicht, um zu fotografieren. Darum wollte ich mal wieder von meinem Balkon mit dem Teleobjektiv vermeintlich völlig überflüssige Bilder vom Sonnenuntergang machen. Ich war dann aber überrascht, als ich in der Vergrößerung auf dem Computer vor der Sonne die filigranen Umrisse eines Windrades bei Hohensolms erkannt habe. Das minimalistisch wirkende Bild erhält dadurch für mich einen besonderen Reiz."

Ähnlich "dicht" hat Wolfgang Paul aus Gießen den Mond bei seinem Untergang am Horizont fotografiert. Heiner Klose aus Allendorf/Lumda war mit seinem E-Bike in der dortigen Feldgemarkung unterwegs, unter anderem unterhalb der ehemaligen Kirschenallee. Dort entdeckte er einen Grünfink, umgeben von Weißdornblüten.

Edda Ulm aus Dornholzhausen liefert eindeutige Beweise, dass der Frühling Einzug hält: "Die Sonne strahlt vom blauen Himmel, also ideales Wetter für Spaziergänge. Das macht im Moment am meisten Freude im Wald. Die weißen Buschwindröschen, das gelbe Scharbockskraut und der lilafarbene Lerchensporn (Foto) blühen zur Zeit verschwenderisch."

Dem schließt sich Marlies Wagner aus Heuchelheim an: "Ein Spaziergang durch den Wald in dieser Zeit ist einfach wunderbar bei diesem schönen Wetter." Carl-Albert Götz aus Ober-Bessingen ist ebenfalls dieser Meinung: "Der Frühling lässt sich nicht aufhalten."

Michael Kuhl nutzte die Gunst der Stunde und setzte die aufgehende Blüte am Magnolienbaum mit seinem Makroobjektiv beeindruckend in Szene.

Zum Schluss thematisch noch ein kleiner Nachzieher zu den beeindruckenden Fotos vom Supermond: Ernst Döpfer lieferte im Vorfeld ein interessantes Gleiberg-Mond-Venus-Foto. Es verdeutlicht, dass man manche Aufnahme planen kann, wenn nicht sogar muss: "Aufgenommen aus der Krofdorfer Kattenbachstraße. Hatte nette Gespräche mit interessierten Bürgern, was ich da auf der Straße mache." Mit dem monatlichen Hinweis in der Gießener Allgemeinen zum Sternenhimmel sei er stets gut informiert. age

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare