+
Weil der Busecker Schlosspark ein beliebter Ort für Hochzeitsfotos ist, gab es in der Vergangenheit immer wieder Streit unter Hochzeitspaaren, die zur gleichen Zeit dort waren.

Zoff um Hochzeitsfotos

Zoff am Hochzeitstag: Fotos im Busecker Schlosspark künftig nur mit Genehmigung

In den letzten Jahren kamen verstärkt Brautleute aus anderen Gemeinden in den Busecker Schlosspark, um Hochzeitsfotos zu machen. Das sorgte für Streit mit Busecker Paaren. Nun will die Gemeinde eine neue Satzung dafür erlassen.

Weil es immer wieder zu Konflikten unter Hochzeitspaaren kommt, will die Gemeinde Buseck eine neue Satzung für ihren Schlosspark erlassen. Sie regelt unter anderem das Fotografieren. Hintergrund: In den letzten Jahren kamen verstärkt Brautpaare aus anderen Gemeinden in den Park, um dort Hochzeitsfotos zu machen. Das führte dazu, dass Paare aus der Gemeinde kaum noch Platz für eigene Fotos hatten.

"Es kann nicht sein, das Paare die in Buseck heiraten, im Park keine Fotos machen können, weil alles voll ist", erklärte Bürgermeister Dirk Haas. In der neuen Satzung werden deshalb verschiedene Verhaltensregeln für die Parknutzung enthalten sein. Danach ist unter anderem gewerbliches Fotografieren im Park erst nach schriftlicher Genehmigung durch die Gemeinde erlaubt. Bei Zuwiderhandlung drohen Bußgelder. Eine entsprechen Gebührenordnung soll noch erarbeitet werden. Dafür gab es den einstimmigen Zuspruch des Haupt- und Finanzausschusses.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare