+

Ein Ziel und drei Wegweiser

  • schließen

Im Jahr 2016 berichteten wir auf der Seite "Notizen aus der Provinz" über zwei Verkehrsschilder, die in Londorf an einer Kreuzung stehen. In dem Text damals hieß es: "Viele Wege führen nicht nur nach Rom, sondern auch nach Gießen. Freilich sind diese nicht alle gleich lang - wie diese Schilder in Londorf eindrucksvoll beweisen. Der Fahrer hat die Wahl, ob er sich nur 19 oder sogar 20 Kilometer auf die Ankunft in der Universitätsstadt freuen möchte." Zwei Schilder in entgegengesetzte Richtungen mit unterschiedlichen Kilometerangaben - es geht noch besser: Karl-Heinz Theiß war in Schwaben unterwegs, wollte zum Uracher Wasserfall wandern. "Auf dem Weg dorthin fand ich mitten im Wald einen Schilderbaum - oder ist es ein Schildbürgerbaum?", schreibt er. Zumindest scheint man sich einig zu sein, in welche Richtung der Wasserfall liegen soll: Gleich dreimal wird er nach rechts ausgeschildert. "Doch was ist mit den Entfernungsangaben? 1,4 Kilometer, 1,6 Kilometer und 1,8 Kilometer. Welche Entfernungsangabe ist korrekt?", schreibt Theiß.

Führen vielleicht drei verschieden lange Wege zum Wasserfall? Das wäre die einzige logische Erklärung - aber sie trifft wohl nicht zu. "Von diesem Schilderbaum aus führt nur ein einziger Weg zum Wasserfall", schreibt Theiß. "Es gibt nichts, was es nicht gibt." (bpf/Fotos: pm/pad)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare