+
Landrätin Anita Schneider bei Maler Josef Krahforst.

"Zeigen, dass wir eine moderne Verwaltung sind"

  • schließen

Gießen (con). Das Ziel war klar gesetzt: "Wir wollen zeigen, dass wir eine moderne Dienstleistungsverwaltung sind und gut ausgebildete Mitarbeiter haben", sagte Landrätin Anita Schneider am Samstag zur Eröffnung eines Tags der offenen Tür der Kreisverwaltung am Riversplatz. Besucher machten sich ein Bild, wie dort gearbeitet wird und welche Dienstleistungen auf die Verwaltung zurückgehen. "Unser Zertifikat mittelstandsfreundliche Kommune bestätigt zudem", sagte Schneider, "dass uns die Zufriedenheit unserer Kunden wichtig ist."

Für die Besucher standen während des Tages alle Gebäude und Fachbereiche offen um sich hier Informationen von den jeweiligen Mitarbeitern zu holen. Und meist gab es außerdem noch etwas mehr: So erfuhr man zum Beispiel bei der Bauaufsicht, wie man mit seinem eigenen Hausprojekt loslegen kann und woher man das entsprechende Bauland erhält.

Im Konferenzraum des Gebäudes F gingen am Samstag unterdessen Bürger ein und aus, wo sich sonst die Gremien des Kreistages treffen. Dort wurde thematisiert, wie die Kreisverwaltung als Ausbildungsstätte funktioniert.

Viele Hände erschaffen Kunstwerk

Während der Fokus für die Erwachsenen ganz klar auf den Informationen und Kennenlernen lag, gab es währenddessen auch ein breites Angebot für die jungen Besucher: Eine Hüpfburg, Recycling-Spielsachen und ein Bücherverschenkmarkt luden zum Spielen und Stöbern ein.

Und beim Laubacher Maler Josef Krahforst durfte jeder einmal einen Pinsel schwingen und so über den Tag hinweg ein großes Bild aus vieler Hände Arbeit erschaffen - auch die Landrätin trug dabei mit so manchem Pinselstrich zum Gesamtwerk hinzu.

Für einen besonderen musikalischen Start in den Tag sorgte Pianist Eli Joulan von der Adolf-Reichwein-Schule in Pohlheim auf der Bühne: Auf seiner Flucht aus Syrien hatte er von seinem Instrument Abschied nehmen müssen und hatte dann eigentlich nie wieder Klavier spielen wollen - doch an der Adolf-Reichwein-Schule schenkte man ihm dann ein Keyboard, auf dem er nun regelmäßig gerne anlässlich von Feiern und Festen spielt.

Daneben trugen auch die Tanz-AG der Wiesengrundschule Leihgestern und das Schulorchester der Clemens-Brentano-Europaschule Lollar viel zum Showprogramm bei. Ebenfalls auf der Bühne stellten sich zudem die Erste Kreisbeigeordnete Dr. Christiane Schmahl, der hauptamtliche Kreisbeigeordnete Hans-Peter Stock und Landrätin Schneider den Fragen der Besucher im Rahmen von Podiumsdiskussionen. (Foto: con)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare