Ein Pkw währt in den Morgenstunden bei Glatteis und Nebel über eine Straße.
+
In den Morgenstunden kann es auf den Straßen noch immer glatt werden. (Symbolbild)

Polizeimeldung

Zahlreiche Glatteis-Unfälle im Landkreis Gießen

  • vonLena Karber
    schließen

Am Wochenende klopft der Frühling vorsichtig an, doch in den Morgenstunden kann es noch immer kalt werden. Das zeigt der heutige Freitag: die Polizei registrierte zahlreiche Glatteis-Unfälle in Gießen und Umgebung.

Nach den frostigen Temperaturen in der vergangenen Woche, klopft am Wochenende der Frühling vorsichtig an: In Gießen soll es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes am Samstag bis zu 15 Grad warm werden. Doch in den frühen Morgenstunden liegen die Temperaturen zum Teil nur knapp über dem Gefrierpunkt. Dass das für Autofahrer gefährlich werden kann, hat sich am heutigen Freitag (19.02.2021) im Landkreis Gießen gezeigt. Wie die Polizei mitteilt, kam es in Gießen und Umgebung zu zahlreichen Glätteunfällen.

„Offenbar überrascht vom plötzlich eintretenden Glatteis waren am Freitagmorgen Autofahrer in Gießen und im Gießener Umland“, heißt es in der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelhessen. „Innerhalb von etwa zwei Stunden kam es zu mindestens zehn solcher Unfälle.“

Wie die Polizei mitteilt, kam es dabei nicht nur zu Unfällen, die mit einem eher geringen „Blechschaden“ endeten, sondern auch zu einigen schwerwiegenderen Vorfällen, bei denen Sachschäden zwischen 1000 und 6500 Euro entstanden. In einigen Fällen ist die Höhe des entstandenen Sachschadens nicht bekannt. Bei zwei Unfällen kam es zudem zu Personenschäden. Auf der Kreisstraße zwischen Grüningen und Dorf-Güll erlitt eine 57-jährige Frau schwere Verletzungen. Zudem wurden bei einem Unfall zwischen Niederkleen und Langgöns eine 19-jährige und eine 63-jährige Frau leicht verletzt.

Konkret verweist die Polizei in ihrer Pressemitteilung auf folgende Unfälle:

  • Eine 22-jährige Frau aus Pohlheim verlor gegen 6.10 Uhr in einem Seat auf der Landstraße 3133 von Holzheim nach Langgöns die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie kam von der Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern und kam im Graben zum Stehen. An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 3.000 Euro.
  • Auf der Landstraße 3093 von Launsbach nach Wißmar geriet eine 26-jährige Frau aus Lollar gegen 6.45 auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem 57-jährigen Mann aus Wettenberg zusammen. Das Fahrzeug des Wettenbergers landete seitlich liegend im Straßengraben und war nicht mehr fahrbereit. An der Unfallstelle lief Öl aus. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.
  • In Fernwald-Steinbach verlor eine 24-jährige Frau gegen 7.00 Uhr auf der Hauptstraße in Richtung Kreisstraße 156 die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und fuhr durch den Straßengraben. Dort prallte sie gegen den Holzstamm eines Zauns. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.
  • Gegen 7.40 Uhr kam eine 19-jährige Frau aus Langgöns zwischen Niederkleen und Langgöns von der Straße ab und drehte sich mit ihrem Fahrzeug. Eine 63-jährige Frau aus Langgöns konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Fahrzeug der 19-Jährigen. Beide Unfallbeteiligte zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Die Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt 6.500 Euro.
  • In der Wetzlarer Straße in Klein-Linden verlor ein 28-jähriger Gießener offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über seinen BMW und kam von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug durchbrach eine Mauer mit Zaun und kam in einem Vorgarten zum Stehen. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro.
  • Gegen 8.oo Uhr befuhren eine 53-jährige Frau aus Gießen und ein 33-jähriger Mann aus Gießen hintereinander die Alten-Busecker-Straße stadtauswärts. Als die Frau kurz vor der Einmündung zur Greizer Straße bremste, kam der 33-Jährige offenbar aufgrund von winterglatter Fahrbahn nicht rechtzeitig zum Stehen. Durch den Auffahrunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.
  • Auf der Kreisstraße 163 zwischen Grüningen und Dorf-Güll kam eine 53-jährige Frau von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Dabei verletzte sie sich schwer und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare