LICH AKTUELL

Zahlreiche Änderungsanträge zum Haushalt 2020

  • Ursula Sommerlad
    vonUrsula Sommerlad
    schließen

Am kommenden Mittwoch steht in der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung die Entscheidung über den Haushalt 2020 an. Bei der Lesung des Etats im Haupt- und Finanzausschuss legten die Fraktionen eine Reihe von Änderungsanträgen vor.

Baumängel- Auf Antrag der Freien Wähler sollen zusätzlich 10 000 Euro für eine grundlegende Untersuchung am Dorfgemeinschaftshaus Nieder-Bessingen eingestellt werden. Ein Gutachter soll herausfinden, woher die Risse in den Wänden herrühren. Weitere 15 000 Euro stehen noch aus dem Vorjahr zur Verfügung.

Konzept für Friedhöfe- Um das Defizit bei den städtischen Friedhöfen zu reduzieren, soll der Magistrat ein neues Bewirtschaftungskonzept entwickeln. Für den Fall, dass dafür externer Sachverstand nötig sein sollte, werden in den Etat 25 000 Euro eingestellt.

Klimaschutz- Die Grünen schlagen den Beitritt der Stadt Lich zum Hessischen Klimabündnis vor. Über dieses Programm können Maßnahmen zum Klimaschutz gefördert werden. Der Magistrat regt zudem die Einstellung eines Klimaschutzmanagers an.

Jugendarbeit- Die SPD will die Jugendarbeit in den Licher Sportvereinen stärker unterstützen. Die Fördergelder sollen um 6100 auf insgesamt 25 000 Euro aufgestockt werden. Vor der Auszahlung sollen zunächst die Förderrichtlinien überarbeitet werden.

Leben retten- Auf Anregung der CDU sollen öffentliche Einrichtungen in der Kernstadt und in den Stadtteilen mit Defibrillatoren ausgestattet werden. Mit den Geräten, die bei Herzrhythmusstörungen zum Einsatz kommen, können auch Laien unter Umständen Leben retten. Die Stadt stellt dafür 25 000 Euro zusätzlich in den Haushalt ein.

Stress im Bauservice- Auf Vorschlag der CDU soll in der Bauverwaltung eine weitere Stelle geschaffen werden. Argument: Die Arbeitsbelastung in diesem Fachbereich sei 2019 grenzwertig gewesen.

Digitale Dorflinde- Der Magistrat plädiert für die Teilnahme der Stadt am Landesprogramm "Digitale Dorflinde". Für 25 000 Euro, davon 20 vom Land, sollen in der Großgemeinde 20 WLAN-Hotspots geschaffen werden. us

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare