+
Wer sich regelmäßig ehrenamtlich engagiert, kann beim Landkreis die Ehrenamts-Card beantragen. Damit gibt es zahlreiche Vergünstigungen. (Symbolfoto: dpa)

Würdigung des Ehrenamts

  • schließen

Gießen (pm). Landrätin Anita Schneider zeichnet im Dezember wieder herausragend engagierte Bürger mit der Ehrenamts-Card aus. "Was viele freiwillig Engagierte leisten, wird in der Öffentlichkeit nicht immer hinreichend anerkannt. Die Ehrenamts-Card ist ein sichtbarer Ausdruck öffentlicher Wertschätzung. Und sie ist ein Dank an die Bürgerinnen und Bürger, die sich in besonderer Weise für die Gemeinschaft einsetzen", erklärt die Landrätin.

Fünf Stunden wöchentlich

Ab sofort können alle ehrenamtlich tätigen Bürger des Landkreises eine Ehrenamts-Card beantragen. Inhaber der sogenannten E-Card mit der Gültigkeitsdauer 2017 bis 2019 müssen die Karte wieder neu beantragen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober. Die E-Card wurde im Landkreis Gießen im Frühjahr 2006 eingeführt. Seitdem hat der Landkreis 3 737 Karten ausgegeben, zurzeit sind 514 Ehrenamtskarten gültig.

Die Ehrenamts-Card ist eine Würdigung für Personen mit Wohnsitz in den Städten und Gemeinden des Landkreises, die sich mindestens durchschnittlich fünf Stunden pro Woche freiwillig und ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren und dafür keine Aufwandsentschädigung bekommen. Das Ehrenamt muss seit drei Jahren oder seit der Gründung einer Initiative begleitet werden. Für den Erhalt der E-Card kann das Engagement aber in unterschiedlichen Bereichen geleistet und zusammengezählt werden.

Die Landrätin bittet die Verantwortlichen in den Ehrenamtsbereichen, auf die Möglichkeit der Bewerbung hinzuweisen. Außerdem sollen auch die "stillen" Leistungsträger, die "Kümmerer" und "Macher", nicht vergessen werden, die selbst zu bescheiden sind, eine E-Card zu beantragen.

Antragsformulare und die Zugangsvoraussetzungen erhält jeder Interessierte in den Stadt- oder Gemeindeverwaltungen und im Internet unter www.landkreis-giessen.de oder unter www.vhs-kreis-giessen.de. Außerdem sind die Anträge in der Kreisvolkshochschule erhältlich. Ansprechpartnerin ist Ulrike Größer, Ehrenamtsförderung, Heinrich-Neeb-Straße 17, Telefon: 06 41/93 90-57 15, E-Mail: ehrenamtsfoerderung@lkgi.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare