SPD will erneut stärkste Kraft werden

  • vonred Redaktion
    schließen

Lahnau(pm). Die Lahnauer Sozialdemokraten wollen als stärkste Fraktion aus der Kommunalwahl hervorgehen. Ortsvereinsvorsitzender Heinz Rauber schätzt, dass die auf die Kommunalpolitik zukommenden Aufgaben noch längere Zeit massiv durch die Bewältigung der Corona-Pandemie geprägt sein werden. Daher sei die Mischung der Mannschaft mit erfahrenen und neuen Kandidaten für die Kommunalwahl bedeutsam.

Spitzenkandidat ist der heutige Erste Beigeordnete der Gemeinde, Christian Walendsius. Dieser habe sich in den vergangenen fünf Jahren das Vertrauen seiner Mitbürger durch seine Fach- und Sachkompetenz erarbeitet, so Rauber.

Ein neues Gesicht ist die Dorlarerin Ursula Claudi. Sie ist vielfältig ins dörfliche Gemeinwesen eingebunden. Der Spitzengruppe gehört Ulf Perkitny (Atzbach) an. Der jetzige Fraktionsvorsitzende Jan Moritz Böcher (Waldgirmes) und Manuel Groh (Dorlar) sind trotz ihres noch jungen Alters schon seit längerem in der Kommunalpolitik aktiv. Otfried Feiling tritt erstmals für die SPD an. Das aktive Gewerkschaftsmitglied aus Atzbach sieht seinen Schwerpunkt in der digitalen Infrastruktur. Roland Eichhorn auf Platz 8 der 24 Namen umfassenden Liste will seine beruflichen Kenntnisse im Bereich der frühkindlichen Erziehung in den Kitas einbringen. Auf Platz 15 ist mit Selda Cengiz eine junge Auszubildende, die schon lange in Waldgirmes lebt. In den letzten Jahren haben Karl-Heinz Weber, Professor Dr. Klaus Rauber, Ulrich Jung und Heinz Rauber im Gemeindevorstand, im Bau- und im Umweltausschuss mit vielen Beiträgen die Entwicklung der Gemeinde voranbringen können, so die SPD in ihrer Pressemitteilung.

Dies wollen sie auch in den kommenden fünf Jahren tun. Die SPD werde, erklärt Christian Walendsius, den seit Jahrzehnten von ihr mitgestalteten soliden Weg der Gemeinde weiterverfolgen und im Dialog mit den Bürgern das moderne Gesicht von Lahnau entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare