Das Pflanzen der nächsten Waldgeneration gehört zu den Aufgaben im Freiwilligen Ökologischen Jahr. Das erledigen hier die derzeitigen Teilnehmer (v. l.) Vincent Turturici, Clemens Sünderhauf, Antonia Hildebrand und Lena Alffen. FOTO: PM
+
Das Pflanzen der nächsten Waldgeneration gehört zu den Aufgaben im Freiwilligen Ökologischen Jahr. Das erledigen hier die derzeitigen Teilnehmer (v. l.) Vincent Turturici, Clemens Sünderhauf, Antonia Hildebrand und Lena Alffen. FOTO: PM

Zwölf Monate aktiv für den Wald

  • vonred Redaktion
    schließen

Wettenberg(pm). Das Forstamt Wettenberg bietet ab August wieder drei jungen Menschen die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst im Bereich Wald und Naturschutz zu absolvieren. Zwei Stellen werden direkt im Forstamt in Krofdorf angeboten, eine Stelle ist am Holzerlebnishaus (HEH) Wißmar angesiedelt, berichtet Holger Brusius, im Forstamt zuständig für den Naturschutz.

Während der Zeit im Forstamt lernen die Teilnehmer die vielfältigen Aufgaben einer Forstverwaltung kennen. Dazu zählen alle forstbetrieblichen Arbeiten vom Pflanzen junger Bäumen über die Waldpflege bis hin zur Holzernte. Aber auch Jagd, Waldpädagogik und Öffentlichkeitsarbeit gehören dazu. Ein Schwerpunkt liegt bei Naturschutzmaßnahmen im Wald und in Naturschutzgebieten.

Die Arbeiten werden zusammen mit Waldarbeitern, Revierleitern und anderen Mitarbeitern des Amtes, viele aber auch eigenverantwortlich durchgeführt. Bei der Stelle im Holzerlebnishaus liegen die Schwerpunkte in den Bereichen Waldpädagogik und Bioenergie. Das HEH besitzt mit historischen Maschinen, zum Beispiel Sägegatter und Dampfmaschine, einen klassischen musealen Kern. Daneben verfügt es über die Abteilungen Forst und Energie, in denen Themenfelder wie Waldpädagogik und erneuerbare Energien behandelt werden. Bei Veranstaltungen für alle Altersgruppen wird auf eine enge Verknüpfung zwischen der Entstehung des Holzes (im Wald) zur Ver- und Bearbeitung Wert gelegt. Häufig finden daher im Vorfeld Waldbesuche statt.

Das Freiwillige Ökologische Jahr im Forstamt beginnt am 1. August. Es wird in Kooperation mit der Naturschutz-Akademie Hessen (NAH) organisiert, über die auch das Bewerbungsverfahren läuft. Informationen zur Bewerbung, die bis zum 5. April eingehen sollten, gibt es auf der Homepage der Akademie (www.foej-hessen.de). Ansprechpartner für das Forstamt ist Holger Brusius, Telefon 06 41/46 04-60 19, E-Mail Holger.Brusius@forst.hessen.de, für das Holzerlebnishaus Rita Kotschenreuther, Telefon 06 41/9 60-89 21, E-Mail Rita.Kotschenreuther@forst.hessen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare