ik_Wettenberg_010921_4c
+
Das ehemalige Einsatzleitfahrzeug der Feuerwehr Wettenberg verrichtet seinen Dienst nun in Ungarn.

Zu Gast bei Freunden

  • VonRedaktion
    schließen

Wettenberg (pm). Die Feuerwehr der Wettenberger Partnergemeinde Zsámbék in Ungarn holte kürzlich die Festveranstaltung zum 130-jährigen Bestehen nach. Selbstredend war eine Delegation der Feuerwehr Wettenberg eingeladen und konnte mit Bürgermeister Thomas Brunner ein besonderes Geschenk übergeben.

Das bereits im vergangenen Jahr geplante und coronabedingt ausgefallene Jubiläumsfest konnte am 21. August 2021 nachgeholt werden. Hierzu reisten mehre Wettenberger Feuerwehrmitglieder gemeinsam mit dem Blasorchester Wißmar und einer offiziellen Delegation um Bürgermeister Thomas Brunner für vier Tage nach Ungarn. Neben einem Ausflug nach Estergom und einer Stadtbesichtigung in Zsámbék gehörte auch ein Konzert im Rahmen des Nationalfeiertags am 20. August zum Programm. Die eigentliche Festveranstaltung des Feuerwehrjubiläums startete mit einem Korso aus über 25 Fahrzeugen befreundeter Feuerwehren am frühen Morgen durch die Straßen Zsámbéks. Im Anschluss spielte das Blasorchester Wißmar für die Besucher im Festzelt vor dem Feuerwehrhaus auf. Während des offiziellen Festaktes konnte Bürgermeister Thomas Brunner - gemeinsam mit dem stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Pierre Bittendorf und Tilo Hain vom Heimatverein Zsambek - das ehemalige Einsatzleitfahrzeug an die Feuerwehr Zsámbék übergeben, was dort seit Kurzem als Mannschaftstransportwagen genutzt wird und das ebenfalls aus Wettenberg stammende Vorgängerfahrzeug aus dem Jahre 1988 ablöst. Sowohl die örtliche Feuerwehr als auch Zsámbéks Bürgermeister Laszlo Horvath sprachen einen besonderen Dank für die seit Jahren kontinuierliche Förderung des Brandschutzes in Zsámbék durch die Gemeinde Wettenberg sowie deren Feuerwehr aus.

Im weiteren Verlauf wurde über weitere Begegnungen gesprochen und das Jubiläumsfest in gemütlichem Rahmen bei landestypischen Spezialitäten ausklingen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare