Wieselflinker Wettenberger Handballer bei "Mother Africa"

Es war ein mitreißendes Gastspiel, das der weit gereiste "Mother Africa"-Artistenzirkus am 30. Januar vor rund 500 Zuschauern in der Stadthalle Wetzlar bot (und worüber wir in gewohntem Umfang am Samstag in der Druckausgabe berichten). Einen Sonderauftritt hatte dabei der Wettenberger Handballer Dennis Stephan.

Als sich ein clownesker Dirigent aus dem Publikum eine Vier-Mann-Combo zusammenstellte, griff er sich auch den Wettenberger Veranstaltungskaufmann, der seine Brötchen bei der Agentur "Wiesel Events" in Laubach verdient.

Stephan hatte den Schlagzeuger zu geben – und er machte seine Sache gut. Um nicht zu sagen: fast professionell. In der Branche würde man sagen: Eine echte Rampensau!

Aber wir sind ja nicht in diesem Metier . . .

Wollte Stephan neue Akteure fürs eigene Portfolio akquirieren? Immerhin verantwortet er bei "Wiesel" die Künstlerrecherche. Nein, sagte er am Freitag, "das war ganz privat".

Nur das Schlagzeugsolo war es nicht . . .

*

Weitere Notizen aus der Provinz am Samstag auf Seite 49 der Druckausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare