Peter Meilinger und Jutta Failing geben die Wirtsleute Jean und Faustina Deibel. FOTO: PM
+
Peter Meilinger und Jutta Failing geben die Wirtsleute Jean und Faustina Deibel. FOTO: PM

Wieder Führungen auf Burg Gleiberg

  • vonred Redaktion
    schließen

Wettenberg(pm). "Im schwarzen Walfisch zu Askalon, da trank ein Mann drei Tag’ - bis er steif wie ein Besenstiel am Marmortische lag!": Jean und Faustina Deibel, Wirtsleute auf Burg Gleiberg in den 1880er Jahren, singen lauthals das alte Studentenlied bei der neuen Kostümführung "Deibelsspuk und Schwerterklang". Die Gießener Gästeführer Dr. Jutta Failing und Peter Meilinger, auch bekannt durch ihre Kostüm-Touren auf dem Schiffenberg und am Gießener Bahnhof, haben einen Rundgang ausgearbeitet, den sie mit dem Vorstand des Gleiberg-Vereins abgestimmt haben.

Einbezogen waren auch der Gastronomiepächter Axel Horn und Pfarrer Christoph Schaaf, in dessen Katharinenkirche der Rundgang endet. Die Premiere, die erste Führung am 17. Mai, musste aufgrund der bekannten Einschränkungen verschoben werden. Nunmehr hat es entsprechende Klärungen gegeben. Buchungen für Gruppen können ab sofort bei Dr. Jutta Failing (jutta.failing@glueckshaut.de und 0173/3419345) vorgenommen werden. Dort erfahren Interessierte weitere Einzelheiten.

Die Gruppengröße ist auf 15 Teilnehmer festgelegt worden. Bis auf Weiteres werden nur Gruppenführungen angeboten. Auf Wunsch gibt es "kulinarische Handgreiflichkeiten" aus der Küche von Axel Horn. Thematisch beleuchtet die Tour die Burganlage in der Zeit um 1900, als viele Ausflügler und Gießener kamen, um dort die schöne Aussicht, den guten Handkäs und kühle Getränke zu genießen.

Erinnerungen an Niebergalls

Die "Burggeister" Jean und Faustina Deibel erzählen bei ihrer amüsanten Zeitreise über die Geschichte der Anlage, ihrer adligen Bewohner und trinkfesten Besucher. Die Deibels sind "fiktive Wirtsleute", jedoch orientieren sich die Figuren an den historischen Fakten und den Verhältnissen, die der erste Burgwirt, Sebastian Niebergall, seinerzeit auf der Burg antraf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare