+

Vorfreude – die schönste Freude!

Drei Tage, neun Bühnen, 55 Livebands, 1000 Oldtimer, 70 000 Besucher – das sind die Eckdaten des Golden-Oldies-Festivals, zu dem vom 29. bis 31. Juli nach Krofdorf-Gleiberg eingeladen wird. Auch und gerade mitten im grauen Winter dürfen wir uns schon auf einen schönen Sommer freuen!

Das soeben frisch vorgelegte Plakat verrät es: "Golden Oldies go 70ies"! Prilblumen, die runde Brille à la John Lennon, die Ente ("Döschewo") in Quietschorange (gab es wirklich!) und das blumenumkränzte Peace-Zeichen. All das macht Lust auf Musik von den Beach Boys, Scott McKenzie, Otis Redding, aber eben auch Abba, Pussycat, Ricky King...

Golden Oldies mit dem besten aus den 1950er und 1960er Jahren hat schon immer wieder einmal musikalische Stippvisiten in den 1970ern unternommen – diesmal wird es ein Tick mehr mit dem Schwerpunkt auf der Bühne B in der Schieferstraße.

+++ Hier gibt's die erste Bildergalerie aus dem vergangenen Jahr

Auf www.golden-oldies.de wird erstmals ganz klar geworben mit dem Verweis auf die "Seventies" – auf die große Sause in "Deutschlands Hauptstadt der 50er/60er/70er Jahre". Motto der nunmehr 27. Auflage: "Musik, Motoren, Memories". Auf neun Bühnen am Fuße der Burg Gleiberg bieten 55 Musikgruppen Beat, Soul, Pop und Rock’n’Roll der 50er bis 80er Jahre.

Das Festival-Team im Rathaus um Rita Langhammer hat längst gemeinsam mit dem Partner Kulturconsult die Bands ausgewählt und gebucht; das Programm geht jetzt auch in den Druck. Dazu wird das Festival gezielt beworben respektive präsentiert: So schon seit Jahren Anfang April auf der Techno-Classica in Essen; einer der profiliertesten Fachmessen rund um die Oldtimerei: Die Techno-Classica gilt als Welt-Leitmesse der Klassik-Branche: 2015 kamen 190 000 Besucher aus 41 Nationen.

+++ Hier gibt's die zweite Bildergalerie aus dem vergangenen Jahr

Einer der Klassiker des Festivals ist der 50er-Jahre-Markt zur so genannten Wirtschaftswunderzeit: Petticoats, Tulpenlampen, Schallplatten und Jukeboxen. Jahr für Jahr wieder neu ein Phänomen, was da noch an Originalware aus der "Pubertät der Republik" feilgeboten werden kann.

Die Kinderwagenparade in der Hauptstraße am Samstag, 30. Juli 2016, ab 17 Uhr ist inzwischen Kult. Nicht zu vergessen der deutsche Petticoatwettbewerb am Sonntag, 31. Juli, ab 14 Uhr. Achtung: Der findet erstmals auf der großen Bühne an der Turnhallenstraße statt, um der großen Nachfrage gerecht zu werden. Alles andere bleibt wie gehabt: Anmeldung von 13 Uhr an direkt an der Bühne. Die Jury leitet Richard Stephan.

Am Samstag, 30., und Sonntag, 31. Juli, findet der automobile Höhepunkt statt: Die große Ausstellung der Oldtimer in Deutschlands größtem Open-Air-Museum seiner Art. Zu diesem markenungebundenen Treffen sind private Fahrzeugbesitzer und Oldtimerclubs eingeladen. Wer ein Fahrzeug bis Baujahr 1979 besitzt, kann damit zur Ausstellung am Samstag, 30. Juli, von 10 bis 12 Uhr ohne Anmeldung ins Dorf einfahren. Die Teilnahme an der Ausstellung am Sonntag, 31. Juli, ist nur mit schriftlicher Anmeldung möglich.

Die Party im Bild

Das Anmeldeformular ist als download auf www.golden-oldies.de unter Kontakt und Anmeldungen zu finden. Anmeldeschluss ist der 1. Juli. Über 1000 Oldtimer werden bei ihrer Einfahrt am Samstag- und Sonntagmorgen von Moderator Johannes Hübner begrüßt und kenntnisreich vorgestellt.

Eine Jury um Michael Groß hat in den vergangenen Jahren zum Festival-Finale am Sonntag stets die außergewöhnlichsten Fahrzeuge prämiert. Da zählte nicht allein der Zustand eines Wagens – gleichermaßen wichtig auch die Geschichte, die sich mit einem Wagen respektive seinen Besitzern verbindet.

Geplant für dieses Jahr ist wieder ein Fotowettbewerb, bei dem eine unabhängige Jury um Udo Zell (Leica Akademie) und den Gießener Fotografenmeister Richard Stephan (Innungsmeister für Hessen und Rheinland-Pfalz) schaut, wie die Gäste die Party im Bilde festhalten. Teilnehmen können alle, ob Hobby- oder Berufsfotografen.

Was das Festival seit jeher auszeichnet, ist die Familienfreundlichkeit: Kinder bis 14 Jahre haben schon immer freien Eintritt; zudem gibt es ein umfangreiches Kinderprogramm mit Vergnügungspark, Spielstraße, Schminken, Clownerien plus Service-Angebote wie einen Baby-Wickel- und Stillraum – dies wird alles möglich auch dank zahlreicher Sponsoren wie etwa die Sparkasse Wetzlar oder die Bitburger Braugruppe, die das Festival unterstützen.

Stichwort Sponsoren: Da laufen aktuell erneut Verhandlungen und Gespräche, denn einer der größeren Förderer der vergangenen Jahre, Skoda, hat angekündigt, 2016 nicht mehr als Partner zur Verfügung stehen zu wollen. Man darf gespannt sein, wer in diesem Jahr als automobiler Partner gewonnen wird.

Feststehen auch schon die Eintrittspreise 2016: Der Button kostet ab Freitag 15 Euro (gültig auch Samstag und Sonntag), Samstag: 15 Euro (gültig auch Sonntag), Sonntag: 12 Euro; Kinder bis 14 Jahre sind frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare