ik_Bruecke_300621_4c
+
»Himalaya-Brücke« über die Ouvèze, künftiger »Hingucker«.

Von der Place Wettenberg zur »Via Rhona«

  • Norbert Schmidt
    VonNorbert Schmidt
    schließen

Wettenberg (no). Die Wettenberger Partnerstadt Sorgues bei Avignon in Südfrankreich steht ein wenig Kopf: Am kommenden Mittwoch startet dort die elfte Etappe der Tour de France, bis zu deren Ziel in Malaucène die über 180 Profiradsportler zum ersten Male gleich zwei Mont-Ventoux-Auffahrten zu bewältigen haben. Das wird ein Festtag für die Stadt, zu dem diese Zeitung im Sportteil der heutigen Ausgabe (Seite 19) weitere Informationen bietet.

Was Mitglieder der Deutsch-Französischen Gesellschaft Wettenberg und mit ihnen die weiteren Freunde dieser seit 1972 währenden Jumelage aufhorchen lässt: Die Stadt Sorgues legt in den nächsten Monaten einen neuen Radweg an, etwa 4,5 Kilometer lang, der von der Place Wettenberg am Bahnhof Sorgues/Châteauneuf-de-Pape westwärts zur Rhône-Insel Oiselay führt, zum klassifizierten Fernradweg »Via Rhôna«, der wiederum, entlang des großen Flusses, Genf über Lyon mit dem Mittelmeer verbindet. Der »Weg der Päpste«, so der touristisch motivierte Name des Zubringers, hat, gleich neben dem Stadtpark, eine sogenannte »Himalaya-Brücke« über die Ouvèze als »Hingucker«. Insgesamt soll das Vorhaben rund 1,5 Millionen Euro kosten. 40 Prozent finanziert die EU. Zum Vergleich, nachgelesen im Archiv dieser Zeitung: Der Rübsamen-Steg über die Lahn in Gießen schlug mit 3,5 Millionen Euro zu Buche. SCREENSHOT: NO

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare