IMG_6284_180621_4c
+
Mit Engagement wirbt Ralf Volgmann in der SPD-Mitgliederversammlung für seine Themen.

Volgmann: »Immer für Gesamt-Wettenberg«

  • Rüdiger Soßdorf
    VonRüdiger Soßdorf
    schließen

Wettenberg (so). Mit 100-prozentiger Zustimmung haben die Wettenberger Sozialdemokraten in einer Mitgliederversammlung Ralf Volgmann zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 26. September gewählt. Der 57-Jährige soll im Februar 2022 die Nachfolge von Thomas Brunner (SPD) antreten, der nach zwölf Jahren nicht mehr kandidiert und stattdessen im Frühling 2022 in die Geschäftführung de Zweckverbands Mittelhessische Wasserwerke wechselt.

»Gemeinsam für Wettenberg - gemeinsam sind wir stark«. Unter diesen Slogan hat Volgmann seine Bewerbung gestellt und will dies auch als Auftrag im Falle seiner Wahl mitnehmen.

»Gemeinsam heißt für mich immer: für Gesamt-Wettenberg«, erläutert der Wahl-Gleiberger. Keineswegs wolle er sich als Kandidat eines Dorfes profilieren, sagte er mit einem Blick Richtung Mitbewerber. Wettenberg gehe es gut - jedes der drei Dörfer sei gut ausgestattet mit Kindertagesstätten, Grundschule, Vereinen.

Die Rolle des Bürgermeisters, so kündigte er vor seinen Parteifreunden an, sehe er als die eines Moderators. Ihm gehe es darum, die Menschen zum Mitmachen zu gewinnen: »Dazu müssen wir über neue Beteiligungsmodelle reden«, sagt der Kandidat.

Herausforderung Wohnraum

Als größte Herausforderung sieht er das Schaffen bezahlbaren Wohnraums. Er bedauert, dass es der Politik in den letzten Jahren nicht gelungen ist, da ein Projekt hinzubekommen. »Das stimmt mich traurig und gelegentlich sauer«, sagte Volgmann durchaus selbstkritisch. Und verspricht, das Thema anzupacken.

Volgmann war bereits im Oktober 2020 von der SPD ins Rennen geschickt worden. Die Nominierung musste jetzt wiederholt werden, um Rechtssicherheit zu haben, denn das Land hat das Wahlgesetz zum 1. April geändert, Dadurch haben sich Bewerbungs- und Nominierungsfristen verschoben.

Unterstützung erfährt Volgmann nicht nur durch seine Partei, die SPD. Auch die Grünen sprechen sich für ihn als den richtigen Mann auf dem Bürgermeister-Sessel aus.

Weitere Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl im September sind bisher Andreas Heuser (CDU) sowie Marc Nees und Philipp Nickel (beide unabhängig).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare