Volgmann bestätigt

  • vonKlaus Moos
    schließen

Wettenberg(mo). Ralf Volgmann bleibt Vorsitzender des SPD-Ortsvereins. Er wurde in der Jahreshauptversammlung im großen Saal des Bürgerhauses in Launsbach wiedergewählt. Die Genossen tagten dort unter Corona-Bestimmungen und saßen zum Beispiel an weit auseinander- gerückten Einzeltischen.

Neben Volgmann wurden - einstimmig oder bei Enthaltung der Betroffenen - gewählt: stellvertretende Vorsitzende Ramon Plass und Kira Daubertshäuser, Kassiererin Antje Oppermann, Schriftführer Frederik Schneider, Öffentlichkeitsbeauftragter Ulrich Ellinghaus. Beisitzer sind Otwin Balser, Kai Mandler, Julia Fritsch, Tobias Wagenknecht.

Vorsitzender Volgmann berichtete von acht Sterbefällen, die die Partei teils sehr getroffen hätten. Er freute sich aber auch, zwei neue Mitglieder willkommen heißen zu können. Trotz Corona seien die vergangenen Wochen keine Zeit des Stillstandes gewesen. Die Partei habe in Wettenberg weiter aktiv an sozialen Projekten gearbeitet. Ein Schwerpunkt sei die Kinderbetreuung gewesen, man habe die Sozialstation als kommunale Einrichtung erhalten können.

Weiter gekommen sei man in der Gemeinde auch mit dem Spiel- und Freiflächenkonzept. Diese Projekte wurden mit Bürgerbeteiligung geplant und umgesetzt. Im Bereich Bauen und Verkehr sowie Gewerbeentwicklung habe es eine "gute Fortführung" gegeben, sagte Volgmann. In Sachen bezahlbarer Wohnraum gelte es, aufmerksam weiter zu planen. Für den Insektenschutz seien Blühstreifen angelegt worden.

Der Ortsvereinschef dankte allen, die sich in der Verantwortung für ihre Mitmenschen bei Projekten der Gemeinde einbringen. "Wettenberg hat sich verändert. Die Bindung an Parteien hat sich stark reduziert. Wir dürfen die sozialen Medien nicht unterschätzen", sagte er.

Der Fraktionsvorsitzende Ulrich Ellinghaus ging auf die Arbeit der SPD-Fraktion ein, er erwähnte den Stand der Arbeiten den Edeka-Markt betreffend, wies auf die Gestaltung der Straße zum Waldhaus hin, auf Pläne zur Waldgestaltung und den Stand der Umgestaltung des Wißmarer Sees. Ellinghaus: "Wir müssen uns ständig für die Bürgerbeteiligung einsetzen um damit das Interesse für die Kommunalpolitik zu wecken."

Bürgermeister Thomas Brunner sagte, er sehe die Entwicklung der Gemeinde nach wie vor als sehr gut an. Er versprach: "Wir können unseren Haushalt 2020 ausgleichen."

Als Gast nahm der Landtagsabgeordnete Frank-Tilo Becher an der Versammlung teil. Er ging auf die Nominierung von Olaf Scholz ein, die er als eine "schlaue und kluge" und die anderen Parteien herausfordernde Maßnahme bezeichnete.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare