Vereinshaus muss modernisiert werden

  • vonVolker Mattern
    schließen

Wettenberg(m). Seit 1957 gibt es den Schützenverein Wißmar, und zum ersten Mal fand eine Jahreshauptversammlung unter freiem Himmel statt. Nur so konnte man die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten. Vorsitzender Heiko Stroh begrüßte die Anwesenden auf der Vereinsanlage "In den Roten Gräben" und blickte auf das Geschäftsjahr 2019 zurück. Unter anderem erinnerte er an die Ferienspiele.

In sportlicher Hinsicht durfte ebenfalls Zufriedenheit gezeigt werden. Die Leistung der aktiven Schützen bilanzierten gute Ergebnisse. Besonders freue er sich, so der Vorsitzende, über das Abschneiden der 1. Pistolenmannschaft und die Platzierungen der Laufenden Scheibe-Schützen bei den Deutschen Meisterschaften.

Mit 132 ist die Zahl der Mitglieder leicht gestiegen. Der Trainingsbetrieb konnte mit einem Hygienekonzept wieder aufgenommen werden. Mit dem Blick nach vorne gerichtet verkündete der Vorsitzende, dass das Schützenhaus sicherheitstechnisch modernisiert werden müsse. Hierzu seien einige Umbauten erforderlich. Eine Zusage zur Kostenbeteiligung seitens der Gemeinde liege vor. Mängel am Bau gelte es zu beheben, denn das Dach sei undicht.

Der Wunsch der Pistolenschützen auf elektronische Umrüstung der zehn Stände werde geprüft. Die Umsetzung des Projektes sei in das nächste bzw. übernächste Jahr zu verorten. Auch wenn in der gesellschaftspolitischen Diskussion der Schießsport oft kritisch betrachtet werde, sei er eine tolle Sache, sagte Stroh. Deshalb werde man dies auch mit offensiver Werbung neuer Mitglieder begleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare