+
Das Quartett der "Saxophonbesitzer", Ludger Busch, Valentin Huber, Michael Sach und Johannes Seel, in Aktion. FOTO: MO

Variantenreiches Musikinstrument

  • schließen

Wettenberg(mo). Sie spielen alles, was mit Saxofon Spaß macht und bezeichnen sich als Ensemble ohne Berührungsangst: Die Rede ist von den "Saxophonbesitzern", einem Quartett hochqualifizierter Musiker, welches am frühen Sonntagabend das Publikum in der Krofdorfer Margarethenkirche begeisterte.

Geboten wurde eine Mischung aus Musik des Barock, traditioneller Adventsmusik und amerikanischer Weihnachtshits. Dabei wollten die Musiker die Möglichkeiten der 15 verschiedenen Saxofontypen präsentieren, angefangen mit Sopranino- und Sopransaxofon, über Alt-, Tenor- und Baritonsaxofon bis zur Rarität des Kontrabasssaxofons in Form des Tubax, das nur im Stehen gespielt werden kann.

Johannes Seel, Sprecher des Quartetts, freute sich über die gute Akustik der Margarethenkirche. "Die Freude an der Musik hat uns zusammengeführt und wir hoffen, diese Freude weitergeben zu können", sagte Seel. Bachs Toccata Fuge d-Moll bildete den Einstieg ins musikalische Programm. Werken barocker Meister wie "Tochter Zion" und altbekannte Weisen wie "Maria durch ein Dornwald ging" folgten mehr als 20 weitere Titel. Händels majestätisches "Joy To The World" erfreute. "Stille Nacht" durfte nicht fehlen, bei "Sleigh Ride" wurde Thomas Bernsdorff aus dem Publikum beauftragt, mit der Schellenrassel das Quartett zu begleiten, eine für ihn einfache Übung.

Mit dem traditionellen "We Wish You A Merry Christmas" und zwei Zugaben endete das vorweihnachtliche Saxofonkonzert. Ein bemerkenswerter Abend, der keine Wünsche offen ließ. Pfarrer Christoph Schaaf sagte Akteuren und Besuchern Dank. Der Erlös des Konzertabends in Höhe von 298 Euro kommt der Sanierung der Orgel in der Margarethenkirche zugute.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare