+
"Beatles re-light-ed" spielt zugunsten der Carsten- Bender-Leukämiestiftung auf Burg Gleiberg.

Trio spielt Songs der "Fab Four"

  • schließen

Wettenberg (m). Die Steine der über 1000-jährigen Burg Gleiberg haben in ihrer langen Geschichte schon viel gehört. Musik von den Beatles fehlte da wohl noch. Jetzt konnten Dieter "Jerry" Faust (Gitarre, Gesang), Daniel Schulz (Keyboard) und Michael Faust (Bass) diese Lücke schließen. Bekannt unter ihrem Bandnamen "Beatles re_light_ed" gaben sie im Burghof am gestrigen Sonntag ein Benefizkonzert zugunsten der Carsten-Bender-Leukämiestiftung.

Vorbereitet und unterstützt durch den Gleiberg-Verein hieß dessen zweiter Vorsitzender, Gerhard Schmidt, knapp 150 Gäste willkommen. Gesundheit sei eine Gnade und keine Selbstverständlichkeit, sagte er und warb damit auch um Spenden - denn der Eintritt war frei. Stiftungsgeber und Vorsitzender Herwig Bender zeigte sich dankbar über das Zustandekommen des Konzertes und berichtete kurz über die Stiftung, die seit zehn Jahren besteht und ihre Ziele.

Hintergrundinformationene gegeben

Zu Weltruhm gelangt und die Musikgeschichte wie kaum eine andere Band geprägt , sind sie inzwischen Vergangenheit. Ihre Musik und die Botschaft ihrer Songs leben indes weiter; auch durch die Formation "Beatles re_light_ed". Als Intro ging es mit "Sgt. Pepper" los. Eindrucksvoll zeigten die Musiker, dass man nicht nur zu dritt Beatles-Songs spielen kann, sondern vielmehr, dass die Musik der Fab Four aus Liverpool auch nach einem halben Jahrhundert nichts von ihrem Reiz verloren hat. Die Gäste quittierten es nicht nur durch den Applaus, sondern durch Mitsingen und sich im Rhythmus der Stücke mitbewegend.

Mit Kreativität und Einfühlungsvermögen haben die drei Musiker viele der Titel mit Sach- und Fachkunde arrangiert und den Sound aufgepeppt. "Cant buy me Love", "Come together", Getting better", "Lady Madonna", "Back in the USSR" oder "Get back", "hey Jude", "All you need is Love", "Drive my car" und "Imagine", waren nur einige Stücke aus dem zweieinhalbstündigen Programm. Faust informierte zudem über die Hintergründe zu den Songs. Eine ebenso spannende wie unterhaltsame Reise, gekonnt präsentiert von drei Profis.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare