Der Tradition verpflichtet

  • schließen

Die Kirmes ist Vergangenheit im kleinsten Ortsteil Wettenbergs, aber der dörfliche Zusammenhalt, die Förderung und Stärkung der Dorfgemeinschaft soll nicht verloren gehen. Mit diesem Anspruch ist die "Kappenträger-Kameradschaft" um den Vorsitzenden Pierre Bittendorf angetreten und veranstaltete ihr inzwischen sechstes Kappenfest.

Die Kirmes ist Vergangenheit im kleinsten Ortsteil Wettenbergs, aber der dörfliche Zusammenhalt, die Förderung und Stärkung der Dorfgemeinschaft soll nicht verloren gehen. Mit diesem Anspruch ist die "Kappenträger-Kameradschaft" um den Vorsitzenden Pierre Bittendorf angetreten und veranstaltete ihr inzwischen sechstes Kappenfest.

Mittlerweile ist daraus ein kleines Volksfest geworden, das sich in Launsbach etabliert hat und ein wenig den Geist der Kirmesveranstaltung von einst erahnen lässt. Es sollte ein Angebot für die Menschen im Ort sein, sagte Pierre Bittendorf, um in geselliger Runde diese Gemeinschaft zu pflegen.

Der Erfolg gab den "Kappen" recht, auch die sechste Auflage war gut besucht. Auf der Familienwiese am Bürgerhaus gab es reichlich Essen und Getränke. Die kleinen Gäste hatten ihren Spaß auf der Hüpfburg. Für gute Laune sorgte die Band "Vulkan Express" mit Christoph Aschenbach, Peter Rohrbach, Robert Luley und der charmanten Stimme von Isabell Paul.

Die Kappenträger hatten sich zudem von der Heimatstube Launsbach die Bilderausstellung ausgeliehen, die auf reges Interesse stieß. 300 von Helga Moos zusammengestellte historische Aufnahmen zeugten von turbulenten Kirmeszeiten. Die älteste Aufnahme zeigte den "Raubauze-Club" von 1919.

Für die Organisatoren des Festes bleibt die Kappe jedenfalls weit mehr als nur ein Bekleidungsstück, es ist viel mehr Symbol für den Zusammenhalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare