PVA TePla mit neuem Partner in Frankreich

  • vonred Redaktion
    schließen

Wettenberg(pm). Die PVA TePla-Gruppe mit Sitz in Wettenberg hat einen Kooperationsvertrag mit dem mittelständischen Hightech-Unternehmen MPA Industrie SA in Saint Jean Bonnefonds (Frankreich) geschlossen. Ziel ist die strategische Weiterentwicklung des Technologiefeldes Siliziumkarbid.

Mit dieser Zusammenarbeit werde das Know-how in der Prozesstechnik von Siliziumkarbid-Bauteilen und -Beschichtungen und die weltweite Vermarktung der Anlagen weiter ausgebaut, teilte das Unternehmen mit.

Die PVA TePla-Unternehmensgruppe stärke mit diesem Schritt ihre Positionierung in Wachstumsmärkten. Im Rahmen der Kooperation erwarben die Wettenberger zudem Minderheitsanteile am französischen Unternehmen.

Die PVA TePla entwickelt und baut Kristallzuchtanlagen und Qualitätsinspektionssysteme für die Halbleiterindustrie. Vakuum- und Hochtemperatursysteme für die Industrie runden das Profil ab.

MPA Industrie ist ein Spezialist für Prozesse und Anlagen für fortschrittliche Beschichtungsmaterialien wie Siliziumkarbid mit Wachstumspotenzial in sich schnell entwickelnden Märkten, insbesondere in der Luft- und Raumfahrt, der Halbleiterindustrie und bei erneuerbaren Energien.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare