+
Elisabeth Schnepp (r.) besingt mit Sandra Schüssler das "Loch im Eimer".

Tanz, Musik und Sketche

  • schließen

Wettenberg (m). Da staunte selbst der Bürgermeister: Die Gemeinde Wettenberg hatte ihre Senioren zu einem gemütlichen Nachmittag eingeladen - und das Wißmarer Bürgerhaus war voll. Rund 200 Gäste konnte Thomas Brunner willkommen heißen, bevor zunächst gemeinsam Kaffee getrunken und Kuchen gegessen wurde. Die Bewirtung übernahmen Mitglieder des Gemeindevorstands und Mitarbeiter der Verwaltung. Als die beiden ältesten Teilnehmer der Veranstaltung wurden Elisabeth Schnepp (93 Jahre) und Heinz Jäger (91) mit je einem Präsent für ihr Kommen belohnt.

Ein buntes Programm hatte der Gastgeber aufgeboten, um damit auch ein Stück weit die Lebensleistung der älteren Mitbürger zu würdigen. Frauen-, Männer- und gemischter Chor der Sängervereinigung "Germania-Eintracht" erfreuten unter der Leitung von Patrick Schauermann unter anderem mit dem Udo Jürgens-Song "Ich war noch niemals in New York". Die älteste Teilnehmerin hatte übrigens noch einen weiteren Auftritt: Sie trug als Bewohnerin des AWO-Seniorenheims Wißmar gemeinsam mit Alltagsbegleiterin Sandra Schüssler das Volks- und Kinderlied "Ein Loch ist im Eimer" vor.

Das junge Talent Svanja Clausen begeisterte die Senioren als Solistin an der Harfe. Die Kinder-Mundartgruppe "Hanjer" mit Horst Mandler brachte die Gäste mit Sketchen "off Platt" zum Lachen. Die AWO-Tanzgruppen komplettierten das Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare