Im Holz- und Technikmuseum

Sonderausstellung "Holz.Bau.Architektur"

  • schließen

In Verbindung mit dem Dampf- und Gattertag im Holz- und Technikmuseum am 14. April (12 bis 17 Uhr) sowie zwei Tage später am 16. April (11 bis 17 Uhr) zeigt die Ausstellung "Holz.Bau.Architektur" den aktuellen Stand der Technik, das Potenzial und die universelle Einsetzbarkeit des Holzbaus.

In Verbindung mit dem Dampf- und Gattertag im Holz- und Technikmuseum am 14. April (12 bis 17 Uhr) sowie zwei Tage später am 16. April (11 bis 17 Uhr) zeigt die Ausstellung "Holz.Bau.Architektur" den aktuellen Stand der Technik, das Potenzial und die universelle Einsetzbarkeit des Holzbaus.

Zum effektiven Klimaschutz gehört auch eine klimafreundliche Bauweise. Wenn es um nachhaltiges, ressourcenschonendes und ökologisches Bauen geht, kommt Holz immer stärker in den Fokus der Betrachtung und erscheint als Material der Zeit. Es schützt das Klima, indem es CO2 speichert und langfristig der Atmosphäre entzieht. Neben diesem Potenzial für den Klimaschutz sprechen auch die konstruktiven Vorteile in vielen Fällen für den Baustoff Holz.

Die im Energieraum des Holz- und Technikmuseums platzierte Ausstellung "Holz.Bau.Architektur – Entwerfen, Konstruieren und Bauen mit Holz" richtet sich an alle, die sich über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Rohstoffs Holz im Bauwesen informieren wollen. Zu sehen ist auch die Vielfalt der ökologischen, architektonischen und konstruktiven Möglichkeiten des Holzbaus. Vorgestellt werden diese am Beispiel von Bauprojekten aus den Kategorien "Neubau", "Bauen im Bestand" sowie "Komponenten / Konzepte".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare