+
Mitglieder der Partnerschaftsdelegationen aus Deutschland und Burkina Faso mit Melanie Lapalus (Vorsitzende Comité de Jumelage Grigny-Koupela, r.), Najoua Ayache (Stadträtin Grigny, 2. v. r.) und Xavier Odo (Bürgermeister Grigny, 3. v. l.).

Rückverschwisterung in Grigny

  • schließen

Wettenberg (pm). Aus der Schülerpartnerschaft zwischen dem Collège Malfroy Grigny und der Gesamtschule Gleiberger Land entwickelte sich, auch mit viel Zutun der Deutsch-Französischen Gesellschaft Wettenberg, eine Kommunalpartnerschaft, die 2018 mit der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden auf Burg Gleiberg besiegelt wurde. Nun kam es zur Rückverschwisterung in Frankreich. Eine etwa 20-köpfige Delegation um Reinhard Bamberger (Erster Beigeordneter Wettenberg), Hans-Peter Steckbauer (Vorsitzender Gemeindevertretung Wettenberg) und Georg Schlierbach (Vorsitzender des Ausschusses Partnerschaftspflege) weilte von Fronleichnam an einige Tage in Grigny. Leitung und Organisation lagen bei Ralf Volgmann, dem zweiten Vorsitzenden der Deutsch-Franzosen, mit Ehefrau Margitt.

Anlass war das große Stadt-Sommerfest "les nuits du château" rund ums Rathaus. Zu Gast war auch eine Delegation aus Grignys weiterer Partnerstadt Koupela/Burkina Faso. Zum Programm zählten die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages, die Pflanzung eines Baumes im "Europa-Park" und ein Konzert von Sängerin Nora Schmidt in der örtlichen Kirche sowie ein Ausflug in die nahe Metropole Lyon. Ausführlicher Bericht folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare