Anhänger viel zu schwer

Reifen geplatzt, Kran beschädigt, A 480 gesperrt

  • schließen

Die Folgen des Transportes mit einem um mehr als das Doppelte des zulässigen Gewichts überladenen Anhänger waren unter anderem ein Reifenplatzer, ein beschädigter Kran, eine Autobahnsperrung und mehrere Anzeigen gegen den Fahrer und den Halter des Fahrzeuges.

Die Folgen des Transportes mit einem um mehr als das Doppelte des zulässigen Gewichts überladenen Anhänger waren unter anderem ein Reifenplatzer, ein beschädigter Kran, eine Autobahnsperrung und mehrere Anzeigen gegen den Fahrer und den Halter des Fahrzeuges.

Ein Kleinlaster war mit dem mit Steinerde beladenen Anhänger auf der Autobahn 480 bei Wettenberg unterwegs, als es Probleme gab. Zeugen riefen die Autobahnpolizei an und teilten mit, dass etwa 300 Meter vor dem Nordkreuz ein Anhänger mit beschädigten Reifen auf dem Standstreifen stehen würde. Als eine Streife der Autobahnpolizei eintraf, waren außer dem Anhänger weder ein Fahrzeug noch eine Person in der Nähe auszumachen.

Die Beamten stellten fest, dass die beiden linken Reifen geplatzt waren. Aufgrund der mutmaßlichen Überladung ergaben sich schnell Hinweise darauf, dass die Reifenschäden die Folge davon waren. An dem Anhänger fehlten die beiden Räder samt Felge. Die Radbolzen waren abgebrochen und fehlten ebenfalls.

7500 statt 3500 Kilogramm

Kurz danach erschien der Halter des Anhängers. Er hatte einen Abschleppdienst verständigt, um den Anhänger wegbringen zu lassen. Dieser hatte schon mit einem Kran sein Glück versucht. Bei dem missglückten Versuch entstand, sehr wahrscheinlich aufgrund des zu hohen Gewichts, ein Schaden an dem Kran.

Nach dem ersten Abschleppversuch und unter der Aufsicht der Polizei sowie einer Teilsperrung der Autobahn konnte der Anhänger dann im zweiten Versuch mithilfe von zwei Kranfahrzeugen zur nächstgelegenen Waage gebracht werden. Beim Wiegen stellte sich heraus, dass das Fahrzeug, das eigentlich nur maximal 3500 Kilogramm haben darf, mit etwa 7500 Kilogramm um mehr als das Doppelte überladen war.

Durch die Überladung des mit Steinerde befüllten Anhängers war es zu den erheblichen Beschädigungen an der Achse und an den Reifen gekommen. Sowohl gegen den 47-jährigen Fahrer als auch gegen den 24-jährigen Halter wurden Verfahren eingeleitet, die mit Bußgeldern von jeweils mehreren Hundert Euro enden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare