Auf solchen Wegen macht das Radeln weniger Freude. FOTO: B.WEIGAND/PM
+
Auf solchen Wegen macht das Radeln weniger Freude. FOTO: B.WEIGAND/PM

Radwegeführung nicht optimal

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Wettenberg(so). In Sachen Radwege sind die Freien Wähler in Wettenberg in die Offensive gegangen. Im Oktober haben sie das innerörtliche Radwegenetz in Augenschein genommen und auch die Verbindungen zu den Nachbarkommunen geprüft. Zudem gibt es seit dem Spätsommer eine interfraktionelle Arbeitsgruppe in der Gemeindevertretung, die sich der Radwege annimmt.

Vor Weihnachten wurden nun die Radwege wieder zum Thema in der Kommunalpolitik. So soll der Radweg Richtung Heuchelheim, bislang wassergebunden und nicht überall gleich breit, besser ausgebaut werden.

Auf dem Forderungskatalog steht zudem eine bessere Anbindung von Krofdorf-Gleiberg nach Gießen: Der Radweg entlang der B 429 ist mit der Querung der Autobahnauffahrt nicht optimal, zudem unter der Autobahnbrücke viel zu eng und schlecht einsehbar. Die Kreisstraße 28 zwischen Launsbacher Kreisel und Umspannwerk ist derweil keine Alternative.

Da wird seit Jahren die Verantwortung hin- und hergeschoben, wer es denn nun angeht, dort die marode Straße instandzusetzen und einen Radweg zu bauen.

Mögliche Lösung jetzt: eine Radwege-Brücke über die Autobahn 480.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare