Nora Schmidt singt auf Burg Gleiberg

  • VonVolker Mattern
    schließen

Wettenberg (m). Die Sängerin Nora Schmidt gibt mit ihrer Band am Freitag, 10. September, ein Konzert auf Burg Gleiberg, in dessen Mittelpunkt das klassische und das zeitgenössische französische Chanson stehen. Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr. Die Abendkasse ist geöffnet.

Beim Konzert sammelt Schmidt Spenden für eine in Wettenbergs Partnerstadt Grigny verankerte Initiative, die Entwicklungspartnerschaft mit Koupela in Burkina Faso.

Über Nora Schmidt und »La vie en rose« muss man nicht viele Worte verlieren: Der von der in Krofdorf-Gleiberg aufgewachsenen und in Heuchelheim wohnhaften Sängerin 2012 unter diesem Titel veröffentlichte Tonträger belegte erstmals ihre Passion für die mal schwermütige, mal leichte Unterhaltungsmusik der Franzosen. 2019 war die Sängerin in Grigny bei Lyon Augenzeugin der zweiten Jumelage-Beurkundung und gab gleich noch ein Konzert.

Der Bogen zu Koupela in der Sahelzone spannt sich von der GGL (Gesamtschule Gleiberg Land) aus. Am Collège Emile Malfroy, mit dem die GGL über 20 Jahre lang einen Schüleraustausch pflegte, war von Schülern eine Afrika-Initiative angeregt worden. Der Dialog mit dem Lycée Kourita in Koupela blieb auf dem Stundenplan. Weil sich das Comité de Jumelage Grigny-Koupela in die neue Partnerschaft mit Wettenberg einbrachte, bekam das deutsch-französische Miteinander eben auch den Afrika-Aspekt.

Für das vergangene Jahr hatten Georg Schlierbach, Vorsitzender der Sängervereinigung Gleiberg, und Nora Schmidt ein Koupela-Konzert unter dem Motto »Mit Liedern Brücken bauen … und eine Schulkantine« geplant. Die Pandemie ließ eine Realisierung bisher nicht zu. Nun will Schmidt wenigstens eine kleine Brücke bauen, damit dem Comité in Grigny für die Afrika-Arbeit Wettenberg-Geld zukommt. Ein Spendenkonto wurde bei der Gemeinde Wettenberg eingerichtet, als Verwendungszweck ist »Förderung der Städtepartnerschaft mit Grigny« anzugeben: IBAN DE43 5155 0035 0023 0000 94.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare