+
Nora Schmidt mit Frank Höflieger (l.) und Tobias Lauber.

Nora und Band bieten Chansons und mehr

  • schließen

Wettenberg (se). Nora Schmidt nahm es mit einer gesunden Portion Gelassenheit. "Ich habe einen großen Konkurrenten auf dem Schiffenberg: Max Giesinger", stellte sie vor Beginn ihres Auftrittes "mit Band" am Sonntagnachmittag fest. Knapp 100 Besucher wohnten dem Konzert auf dem Gleiberg dennoch bei. Nora Schmidt, Tobias Lauber (Piano), Burkhard Mayer (Gitarre), Frank Höfliger (Bass), Moritz Petersen (Schlagzeug) und Manfred Becker (Akkordeon) sowie Christian Krauß am Mischpulthatten vor Konzertbeginn angekündigt: "Schwerpunkt sind französischen Chansons."

Das war natürlich keine Überraschung. Dennoch startete die Gruppe mit "Imagine", einem John-Lennon-Song in den Nachmittag. Mit "La Mer" von Charles Trénet schloss sich später der erste Chanson an. Im weiteren Verlauf des Konzerts folgten unter anderem "La vie en rose" oder zum Abschluss "Non, je ne regrette rien" ("Nein, ich bedaure nichts") bzw. "Padam, Padam" , die durch Edith Piaf weltberühmt geworden sind. Insgesamt 22 Songs standen auf dem Programm, das mit "Lieder, Songs, Chansons" überschrieben war und mit dem "Nora und Band" die Herzen ihrer Zuhörer ansprachen. Die Palette der französischen Chansons wurde ergänzt unter anderem durch den Bob-Dylan-Song "Make you feel my love", "Hallelujah" oder "It had better be tonight"("Meglio stasera") von Henry Mancini. Der Erlös der Veranstaltung geht an den Gleibergverein, der das Geld zur Erhaltung der Burg benötigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare