Noch sind nicht alle glücklich

  • schließen

Wettenberg (so). Für den einen ist es ein "Klotz", mitten in den Gärten eines Viertels. Und ob elf bis zwölf Meter Höhe Akzeptanz finden können, wird von einem anderen Bürger bezweifelt. Wieder ein anderer möchte ordentlich obendrauf gepackt haben, um Wohnraum innerorts zu schaffen. Die Ideen für einen neuen Einkaufsmarkt im Herzen von Krofdorf sorgen für angeregte Diskussionen. Wieder andere sehen Fläche durch Stellplätze versiegelt und können sich eine Tiefgarage gut vorstellen. Aber ob die bei den Kunden Akzeptanz findet?

Die Meinungen zu den Ideen und Entwürfen sind vielfältig. Die Bürgerversammlung am Mittwoch spiegelte dies deutlich wider. Dort war der Markt ein zentrales Thema.

Fest steht schon jetzt, dass die vier von einem Stadtplaner vorgelegten Studien plus eine Ideensammlung von Studenten Richtschnur sein können und sollen. Aber eine Umsetzung eines der Konzepte "1:1" wird es wohl nicht geben.

Dazu bedarf es über das jetzige Stadium hinaus detaillierterer Ausarbeitungen. Insofern konnte am Mittwoch in der Bürgerversammlung auch noch keine klare Auskunft gegeben werden, wie viele Meter Abstand ein Markt von Nachbargrundstücksgrenzen halten oder bei welcher Höhe er landen wird. Spannend auch, wie der angedachte Platz plus kleinere Läden mit Leben gefüllt werden können.

Weniger ein Thema war am Mittwoch die Frage des Verkehrs: Es scheint aber alles darauf hinauszulaufen, dass der Markt und die dazu geplante Wohnbebauung weiter wie gehabt einzig von der Hauptstraße her erschlossen werden. Dann allerdings so, dass anliefernde Lkw auf dem Grundstück wenden könnten: also vorwärts rein und vorwärts wieder raus.

Klar ist aber: Die Gemeinde wird die städtebaulichen Vorgaben machen und mit diesen dann in den weiteren Dialog mit dem Investor sowie Edeka gehen. Geplant sind rund 1200 Quadratmeter Verkaufsfläche und etwa 50 Stellplätze sowie angrenzend neue Wohnbebauung. Wer die Entwürfe anschauen will, der hat am heutigen Samstag nochmals Gelegenheit: von 10 bis 12 Uhr im Bürgerhaus Gleiberg ("Tempelchen").

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare