Neues Buch von Erika Weimer: "Die Farben der Erde"

Wettenberg (mo). Nach "Tiergeschichten", "Legenden und Anekdoten", "Anna und das Geheimnis der Trommeln", "Waldgeflüster" "Wißmar, deine Bürger und Geschichten" legt die Wißmarerin Erika Weimer jetzt ihr sechstes Werk, "Die Farben der Erde" vor. Ab sofort ist das Büchlein, 63 Seiten stark, für 15 Euro zu bekommen.

Erika Weimer wird ihre neues Werk am Sonntag beim Schmadleckermarkt in Lollar (nahe des Brunnens) präsentieren.

Eine erste Lesung aus dem Manuskript fand Ende 2011 in der Wißmarer Grundschule statt. Erneut hatte Erika Weimer den früheren Schulmeister Rolf Henrich aus Wißmar als Vorleser gewinnen können. Die Illustration des Buches besorgte Elisabeth Jähnichen aus Mainzlar

Hintergrund des neuen Buches ist der Gedanke der Autorin, dass die Erde doch nicht der einzige bewohnte Planet im Universum ist. Wie auch immer ein zweiter bewohnter Planet aussehen könnte, hat Erika Weimer mit viel Phantasie ausgestaltet. Die Heldin des neuen Büchleins Mira lebt auf einem kleinen grauen Stern. Sie ist wie alle anderen Bewohner mit Fell bedeckt und kann die Höhle, in der sie lebt, wegen der Eiseskälte nur kurz verlassen, wenn die Sonne scheint. Sie hat sehr gute Augen mit denen sie in die Ferne sehen kann. Sie entdeckt einen kleinen bunten Ball, die Erde. Für alle anderen bleibt dieser Anblick verborgen. Die Eltern vermuten eine Krankheit hinter dem sonderbaren Verhalten und ziehen Galon, einen alten weisen Mann aus der Nachbarhöhle ins Vertrauen. Für Mira geht ein Wunsch in Erfüllung: Mit Galon fliegt sie in einem Ufo Richtung Erde.

Zunächst ist Mira überwältigt von der bunten Schönheit der Erde. Doch dann sieht sie die Verschmutzung des Wassers und abgeholzte Wälder und Galon erzählt ihr von Feuerwaffen und Kriegen auf der Erde. Mira betritt die Erde nicht und fliegt mit Galon zurück.

Erika Weimer schreibt im Nachwort: "Die Erde ist ein Glücksfall. Sind unsere mediengesättigten Kinder noch in der Lage, sie wahrzunehmen? In meiner Erzählung möchte ich die Kinder zum selbstständigen Schauen anregen. Ich möchte ihnen aufzeigen, dass die Natur, die sie umgibt, nicht selbstverständlich ist und dass die Schönheit der Erde bedroht ist. Und weil auf dem Planeten Erde auch Kinder leben, die Wünsche haben, hoffen die kleine Mira und auch die Autorin Erika Weimer, dass die Kinder ihren bunten Planeten als einen Glücksfall begreifen lernen und als solchen schützen und bewahren mögen.

Erika Weimer dankt Dr. H. J. Jacobs aus Paderborn, der sich als Lektor zur Verfügung gestellt hat.

Erschienen ist das Büchlein im Eigenverlag von Erika Weimer, Bahnhofstraße 27, in Wettenberg-Wißmar, Tel. 0 64 06/54 49 zu erhalten. Zu erhalten ist das Büchlein auch in der Gärtnerei Mülich am Friedhof in Wißmar, in Krofdorf in der Büchertreppe in der Hauptstraße und in Gießen in der "etwas anderen Buchhandlung" Miss Marple’s in der Bahnhofstraße. (Foto: mo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare