_1KREISGIESSEN38-B_10244_4c
+
In das Sanierungsprojekt »Nau Schul« kommt Bewegung.

»Nau Schul« wird saniert

  • VonConstantin Hoppe
    schließen

Wettenberg (con). Die »Nau Schul« (Neue Schule) in Launsbach wird saniert. Das entschieden am Donnerstagabend die Mitglieder der Wettenberger Gemeindevertretung einstimmig bei ihrer Sitzung in der Mehrzweckhalle in Krofdorf-Gleiberg. Neben dem Grundsatzbeschluss über die Sanierung wurde auch der Sperrvermerk über 800 000 Euro für das Projekt aufgehoben.

Auch soll die Schule im Besitz der Gemeinde bleiben.

Das sind die Grundlagen, auf die sich alle Fraktionen am Donnerstag einigen konnten. Wie die zukünftige Nutzung des Schulgebäudes aussieht, darüber besteht aber noch Gesprächsbedarf, dem in den nächsten Sitzungen des Ausschusses für Klima, Umwelt und Energie und des Ausschusses für Infrastruktur, Gemeindeentwicklung, Bauen, Planen und Verkehr Rechnung getragen werden soll.

Dass es hierzu noch Beratungsbedarf gibt, war deutlich zu spüren: Denn die Abstimmung kam durch einen Antrag der Fraktionen von SPD und Grünen zustande, der vorsieht das Schulgebäude in ein »Klima- und Beratungszentrum« umzubauen. Durch ein solches könnte man die Klimaziele der Gemeinde weiter vorantreiben und eine zentrale Anlaufstelle für Fragen rund um das Thema schaffen. Auch könnten dort ein hauptamtlicher Klimamanager und ein bereits angekündigter Klimarat einen Platz finden.

Daneben wäre auch eine weitere Nutzung als Begegnungsstätte denkbar. Als weitere Idee gab es den Vorschlag, ein »Repair-Café« in dem ehemaligen Schulgebäude unterzubringen. Die Schaffung eines solchen wurde von der FW-Fraktion vorgeschlagen und zur Beratung in den Sozialausschuss überwiesen.

Die Ideen zur Nutzung gingen allerdings einigen der Gemeindevertreter zu weit: »Die Launsbacher haben bereits eine klare Vorstellung davon, was im Erdgeschoss ihrer Schule passieren soll. Es hat sich auch schon BI dazu gegründet«, meinte Anuschka Gerlach (CDU). »Man sollte die Interessen der Bürger hier nicht außer acht lassen.«

Ein Punkt, den auch der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans Peter Steckbauer (SPD) aufgriff: »Ja, wir sollten auf jeden Fall die Launsbacher Bürger mit ins Boot holen.«

Der Grundsatzbeschluss, die Schule zu sanieren, erhielt schließlich den einstimmigen Zuspruch der Gemeindevertreter. Es folgte zustimmendes Klopfen auf den Tischen, als damit klar wurde, dass endlich Bewegung in das Sanierungsprojekt kommen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare